Transfers

Kein Aranguiz-Transfer – Chilene offenbar zu alt

Aranguiz
Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Am gestrigen Donnerstag machte das Gerücht die Runde, dass Charles Aranguiz vor einem ablösefreien Transfer zum FC Bayern stehen würde. Heute dementierte die „Sport Bild“ das Gerücht und nannte dafür einen speziellen Grund, weshalb ein Transfer scheiterte. 

Charles Aranguiz wechselte 2015 für 13 Millionen Euro aus Brasilien zu Bayer 04 Leverkusen. Insbesondere ab seiner zweiten Saison für die Werkself entwickelte er sich zu einem der Leistungsträger der „Werkself“. Insgesamt kommt er auf 102 Bundesliga-Spiele für Bayer 04 und konnte in diesen acht Tore und 18 Vorlagen beisteuern. Der 31-Jährige gilt nicht als Mann der großen medialen Präsenz und läuft deshalb unter dem Radar.

Aranguiz – Könnte Fein und Cuisance den Platz wegnehmen

Unter Hansi Flick hat sich der FC Bayern zu alter Stärke zurückentwickelt. Ein entscheidender Grund dafür ist die Dynamik und Dominanz im Mittelfeld. Dieser Erfolg trägt insbesondere die Namen Joshua Kimmich und Thiago Alcantara. Die beiden Strategen sprühen einen unglaublichen Siegeswillen aus und besitzen zudem die spielerische Komponente.

Der Erfolg der beiden stellt indes Leon Goretzka, Corentin Tolisso, Javi Martinez und Michael Cuisance in den Schatten. Alle vier Spieler haben den Anspruch, in der Bundesliga Stammspieler zu sein. Für kommenden Sommer dürfen Tolisso und Martinez gehen, mit Adrian Fein, der aktuell an den Hamburger SV ausgeliehen ist, wird fest geplant.

Der FC Bayern besitzt schon lange ein Überangebot an Mittelfeldspielern, Charles Aranguiz würde dieses „Problem“ noch einmal verstärken. Zwar bringt der Chilene Erfahrung mit, mit einem Arturo Vidal kann man ihn aber schlichtweg nicht vergleichen. Ein Transfer scheint somit fast ausgeschlossen.