Transfers

Medien: Barcelona forciert Havertz-Transfer im Sommer

Kai Havertz
Foto: imago images

Aktuellen Medienberichten zufolge intensiviert der FC Barcelona seine Bemühungen rund um Kai Havertz. Wie “SPORT1” berichtet, arbeiten die Katalanen an einem Tauschgeschäft mit Bayer Leverkusen.



Bekommt der FC Bayern neue Konkurrenz im Transferpoker um Kai Havertz? Der 20-jährige Offensivspieler hat unlängst betont, dass er bereit ist den nächsten Schritt in seiner Karriere zu machen. Gerüchten zufolge kann sich Havertz, neben einem Wechsel zum FCB, auch einen Transfer zu einem europäischen Top-Klub im Ausland vorstellen.

Nach Informationen von “SPORT1” forciert der FC Barcelona einen Deal kommenden Sommer. Demnach arbeitet der spanische Meister im Hintergrund bereits an einem Tauschgeschäft mit Leverkusen.

Barcelona steht im Kontakt zu Havertz

Wie “SPORT1”-Reporter Florian Plettenberg via Twitter berichtet, stehen die Katalanen bereits in Kontakt mit dem Umfeld von Havertz. Problem: die Spanier haben derzeit nicht das nötige “Kleingeld” um die Havertz-Ablöse in Höhe von 100 Mio. Euro zu stemmen. Demnach hat man Bayer ein Tauschgeschäft vorgeschlagen, bei dem der 21-jährige Brasilianer Emerson involviert ist.

Neben Barcelona sollen laut “SPORT1” auch Manchester United, Real Madrid und der FC Chelsea weiterhin an dem deutschen Nationalspieler interessiert sein. In München ist das Interesse hingegen etwas abgekühlt, zumindest genießt Havertz laut der “Sport BILD” kommenden Sommer keine Priorität an der Isar, was vor allem an den hohen Ablöseforderungen seitens der Werkself liegt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.