FC Bayern News

Zahavi reagiert auf Salihamidzic-Aussagen: „Wir fordern deutlich weniger Gehalt als bei Lewandowski“

Pini Zahavi
Foto: FRANCK FIFE/AFP via Getty Images

Nach den jüngsten Aussagen von Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic im Vertragspoker um David Alaba, hat sich nun erneut dessen Berater Pini Zahavi zu Wort gemeldet. Der 77-jährige dementierte dabei, dass Alaba mehr Gehalt als Robert Lewandowski fordern würde.

Das öffentliche Ping-Pong-Spiel zwischen Alabe-Berater Pini Zahavi und dem FC Bayern geht in die nächste Runde. Nachdem Hasan Salihamidzic gegenüber dem „kicker“ betont hat, dass das Gehalt von Robert Lewandowski und Manuel Neuer die „finanzielle Obergrenze“ beim FC Bayern ist, dementiert der 77-jährige nun, dass man überhaupt ein höheres Gehalt fordern würde.

„Ich habe den Vertrag von Robert im vergangenen Jahr verhandelt“

Im Gespräch mit „Sky“ äußerte sich Zahavi wie folgt dazu: „Herr Salihamidzic hat offenbar vergessen, wer der Berater von Robert Lewandowski ist. Ich habe den Vertrag von Robert im vergangenen Jahr verhandelt und weiß logischerweise genau, was er verdient. Was wir für David fordern, liegt deutlich unter dem Gehalt von Robert“.

Kurioserweise hat Bayern-Klubchef Karl-Heinz Rummenigge heute erst betont, dass er es begrüßen würde, wenn beide Seiten keinerlei öffentliche Kommentare mehr zu den aktuellen Vertragsgesprächen von sich geben würden.