FC Bayern News

Bayern-Leihgabe Batista-Meier feiert sein Tor-Debüt für Heerenveen

Oliver Batista-Meier
Foto: imago images

Oliver Batista-Meier gilt als eines der größten Talente beim FC Bayern. Nach seinen vielversprechenden Auftritten für die FCB-Amateure rechneten einige damit, dass sich 19-Jährige als vierte Option auf dem Flügel im Profi-Kader etabliert. Doch das Offensiv-Juwel entschied sich für die holländische Eredivisie.

Ist der SC Heerenveen das ideale Sprungbrett für Bayern-Leihgabe Oliver Batista-Meier? Der Start ist schon einmal vielversprechend. Im zweiten Spiel für den holländischen Erstligisten, erzielte der Youngster bereits nach 15 Minuten die 1:0-Führung. Nur wenig später holte der Deutsche Junioren-Nationalspieler nach einem tollen Lauf in den Strafraum einen Elfmeter raus. Diesen verwandelte Teamkollege Joey Veerman zum 2:0. Am Ende stand, auch dank Batista-Meier, ein ungefährdeter 3:1 Erfolg gegen Fortuna Sittard auf der Anzeigetafel.

Wechsel zu Heerenveen ein überlegter Schachzug: Darum ist die Eredivise so gut für Jungspieler

Während Leihen immer auch ein gewisses Risiko-Potenzial mit sich bringen, so scheint der Schritt von Batista-Meier wohlüberlegt. Anstatt bei den Bayern-Profis auf der Bank zu sitzen oder bei den Amateuren in Liga drei zu stagnieren, sammelt der 19-Jährige Spielpraxis in Liga 1. Die Eredivise besitzt schon lange einen ausgezeichneten Ruf bei jungen Spielern. Einst haben begnadete Talente wie Zlatan Ibrahimovic, Luis Suarez oder Christian Eriksen über Holland den Sprung zum Weltstar geschafft. Von Zufall kann dabei keine Rede sein. Mit dem Fokus auf technisch und taktisch hochwertigen Fußball werden hier nämlich beste Voraussetzungen geschaffen, um sich an die Spielweise der Top-Klubs anpassen zu können. Ideal also für den technisch versierten Bayern-Youngster, der schon in der Jugend-Zeit für seine spielerische Klasse bekannt war.