Transfers

Chaos pur: Chelsea dementiert Bayern-Angebot für Hudson-Odoi

Callum Hudson-Odoi
Foto: imago images

Callum Hudson-Odoi bestimmt derzeit die Schlagzeilen beim FC Bayern. Die Münchner befinden sich derzeit in fortgeschrittenen Gesprächen mit dem FC Chelsea bezüglich eines Transfers des 19-jährigen Flügelstürmers. Laut den Blues haben die Bayern bis dato aber noch kein Angebot für Hudson-Odoi abgegeben.

In den vergangenen Stunden gab es zahlreiche Spekulationen und Gerüchte rund um Callum Hudson-Odoi und einen möglichen Wechsel zum FC Bayern. Während „Sky“ am Freitag den „Durchbruch“ bei den Verhandlungen zwischen Chelsea und den Münchnern verkündetet hatte, ist englischen Medienberichten zufolge noch alles offen. Am Samstag machten plötzlich Meldungen die Runde, dass Chelsea ein Angebot über eine einjährige Leihe mit Kaufoption für knapp 77 Millionen Euro abgelehnt hätte. Die Blues selbst dementieren dies jedoch.

„Mal sehen was passiert“

Der „Guardian“ und die „Daily Mail“ berichteten am Samstagabend übereinstimmend, dass die Bayern ein erstes offizielles Angebot für den englischen Nationalspieler hinterlegt hätten. Dieses jedoch keine Zustimmung bei den Chelsea-Verantwortlichen gefunden hat. Chelsea dementierte diese Berichte gegenüber „Sky“ jedoch: „Es sind noch zwei Tage bis zum Deadline Day. Mal sehen was passiert“.

Laut dem TV-Sender gibt es nach wie vor eine grundsätzliche Einigung in Sachen Transfer-Modell. Demnach wird Hudon-Odoi, im Falle eines Deals, zunächst ausgeliehen. Im Sommer 2021 greift zudem eine Kaufverpflichtung.

Chelsea-Bosse tendieren zum Verkauf, Lampard nicht

Verkompliziert wird der Transfer durch die unterschiedlichen Meinungen bei den Londonern. Während die Führungsriege an der Stamford Bridge zu einem Wechsel tendiert, scheint Coach Frank Lampard nach wie vor von Hudson-Odoi und dessen Fähigkeiten überzeugt zu sein. Der 42-jährige äußerte sich nach dem gestrigen 4:0-Erfolg der Blues gegen Crystal Palace wie folgt zu Hudson-Odoi: „Im Moment möchte ich Callum in meinem Kader haben, vor allem nach dem, was er heute und in der zweiten Halbzeit gegen West Brom geboten hat. Und das ist meine Meinung“.