FC Bayern News

Fitness-Coach Broich warnt: „Haben das Limit überschritten“

MUNICH, GERMANY - AUGUST 24: Fitness coach Holger Broich of Bayern Muenchen looks on while wearing a microphone during the Bundesliga match between FC Bayern Muenchen and TSG 1899 Hoffenheim at Allianz Arena on August 24, 2018 in Munich, Germany. (Photo by Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images)

In der Öffentlichkeit ist der Name Dr. Holger Broich nur wenigen ein Begriff. Dabei ist seine Rolle bei den Bayern derzeit vermutlich so wichtig wie noch nie. Der Leiter der Fitness Abteilung hat nämlich alle Hände voll zu tun, die Spieler trotz des engen Spielrhythmus fit zu halten. Im Gespräch mit dem „kicker“ warnt der 46-Jährige vor zu großen Belastungen im Fußball.

Fast alle drei Tage mussten die Profis des FC Bayern in der eng getakteten Hinrunde auf dem Feld Höchstleistung bringen. Eine Frequenz, die auch voll austrainierten Profisportlern Schwierigkeiten bereitet. „Ich denke, in der aktuellen Situation haben wir dieses Limit erreicht und manchmal überschritten. Ich hoffe sehr, dass alles in Zukunft wieder auf ein normales und verträgliches Maß zurückgeführt wird“, warnt Broich. Daher ist es wichtig, dass die Spieler, bei all dem Ehrgeiz, ihrer Gesundheit absolute Priorität gewähren. „Wir müssen uns immer darauf besinnen, dass wir für die Leistungsfähigkeit und genauso für die Gesundheit unserer Spieler als Verein eine große Verantwortung tragen, in erster Linie moralisch, aber natürlich auch wirtschaftlich,“ erklärt er.

Broich warnt vor Müdigkeit und Erschöpfungssymptomen

Schnelle Besserung ist für die Profis nur bedingt zu sehen, zumal die Winterpause aufgrund der Corona-Pandemie so kurz wie noch nie ausfallen wird. Permanente Überbelastung führt allerdings konsequenterweise dazu, dass sich Verletzungen mehren. Dies mussten auch die Bayern im Verlaufe der Saison mehrmals erfahren. „Müdigkeit und Erschöpfungssymptome, die angesichts der Spielbelastung nicht verwunderlich sind, setzen den Spielern zu und führen zu allgemeinen sowie lokalen Problemen“, erklärt der Fitness-Trainer. Letztere sind oft mit der Muskulatur, Sehnen und Gelenken zu verbinden“, so Broich weiter. Für den 46-jährigen und sein Team ist also noch mit einiges an Arbeit zu rechnen, ehe sich die Situation im nächsten Jahr hoffentlich wieder normalisiert.