Fussball News

Mega-Verlust: UEFA erwartet Corona-Einnahmeausfälle von über 8 Mrd. Euro

UEFA
Foto: ARIS MESSINIS/AFP via Getty Images

Die anhaltende Corona-Krise stellt alle Klubs in Europa weiterhin vor extreme finanzielle Herausforderung. Die UEFA hat nun enthüllt, dass man mit Einnahmeausfällen von über 8 Mrd. Euro rechnet.



Die Europäische Fußball-Union hat am Freitag ihren neuen Bericht zur europäischen Klublandschaft veröffentlicht. Dabei gab der Dachverband auch eine Prognose für die Corona-Einnahmeausfälle für den Zeitraum von 2019 bis 2021 bekannt. Demnach rechnet man mit Verlusten in Höhe von 7,2 Milliarden Euro allein in den obersten Profiligen. Hinzu kommt ein Minus von 1,5 Milliarden in den unteren Klasse.

Zuschauereinnahmen machen einen Großteil der Verluste aus

Laut der UEFA sind die „Klubs besonders stark von Zuschauereinnahmen abhängig und wurden von der Pandemie besonders beeinträchtigt“. Seit Ausbruch der Pandemie im März 2020 mussten die Profiklubs auf knapp 210 Millionen Stadionbesucher verzichten. Die Verluste aus dem Ticketverkauf liegen demnach bei bis zu vier Milliarden, aus dem Sponsoring bei weiteren 2,7 Milliarden und aus den Übertragungsrechten bei 1,4 Milliarden Euro.

Die anhaltende Corona-Krise hat zudem dazu geführt, dass viele Vereine ihren Spielbetrieb einstellen mussten. Demnach waren seit 2020 15 Erstliga- und 37 Zweitligaklubs aus 24 verschiedenen Ländern mit einem Rückzug oder Ausschluss aus der Liga und/oder einem Insolvenzverfahren konfrontiert.