FC Bayern News

Enthüllt: Die Bayern haben einen Geheimplan für Haaland und Lewandowski

Erling Haaland
Foto: imago images

Erling Haaland wird schon seit geraumer Zeit mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht. Der 20-jährige Norweger gilt als potenzieller Nachfolger von Robert Lewandowski. Aktuellen Medienberichten zufolge beschäftigen sich die Bayern-Bosse intensiver mit dem Top-Torjäger als bisher gedacht.



Der Name Erling Haaland kursiert schon seit geraumer Zeit an der Säbener Straße. Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, könnten die Münchner im Sommer 2022 einen Anlauf starten, um den Angreifer zum deutschen Rekordmeister zu locken. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass Robert Lewandowski den FCB verlässt.

Bayern bereitet sich für einen Lewandowski-Abschied vor

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge steht der 32-jährige Pole bei zahlreichen europäischen Top-Klubs auf dem Wunschzettel. Nach Informationen der „BILD Zeitung“ auch beim FC Chelsea. Laut dem Blatt ist zwar Haaland das Transfer-Ziel-Nr. 1 des amtierenden CL-Siegers, sollte man diesen jedoch nicht bekommen, möchte man sich um Lewandowski bemühen. Dem Vernehmen nach haben die Londoner durchaus gute Aussichten, was auf die gute Beziehung zwischen Lewandowski-Berater Pini Zahavi und Chelsea-Eigentümer Roman Abramowitsch zurück zu führen ist.

Klar ist aber: Diesen Sommer wird sich in Sachen Lewandowski und Haaland beim FC Bayern nichts tun. Sollte der Weltfußballer jedoch in einem Jahr einen Wechselwunsch hinterlegen, wird sich der FCB um Haaland bemühen. Der Norweger kann den BVB dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von knapp 75 Mio. Euro verlassen. Das Problem: Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, hat sich der Shootingstar bisher noch nicht wirklich mit einem Wechsel zum FC Bayern beschäftigt. Somit müssten Hasan Salihamidzic & Co. man den Stürmer zunächst noch von sich überzeugen.

Auch „SPORT1“ hat zuletzt bestätigt, dass Haaland ein Thema an der Isar sei, welches jedoch nur Bayern-intern hinter vorgehaltener Hand diskutiert wird. Sollte der norwegische Nationalspieler auf dem Transfermarkt verfügbar sein, wird man sich jedoch definitiv mit dieser Personalie beschäftigen.