FC Bayern News

Möglicher Mbappe-Ersatz: Auch PSG hat Karim Adeyemi ins Visier genommen

Karim Adeyemi
Foto: Getty Images

Lange galt der FC Bayern als favorisiertes Ziel von Karim Adeyemi. Nun aber könnte ein finanzstarker Klub aus Frankreich dazwischen grätschen. Demnach könnte Adeyemi im Falle eines Mbappe-Abgangs die Pariser verstärken. Ein Offensiv-Trio mit Messi und Neymar zu bilden, dürfte für jeden Fußballer zumindest einen Gedanken wert sein.



Der FC Bayern hat seinen Wunschspieler für die kommende Saison schon auserkoren – Karim Adeyemi ist das Objekt der Begierde. Der deutsche Nationalspieler will nach Ablauf der Saison den nächsten Schritt in seiner Karriere machen. Ein Wechsel zum FC Bayern wäre nicht nur ein solcher, sondern gleich ein riesiger Sprung. In vollem Bewusstsein dessen schließt Adeyemi einen Vereinswechsel nach München nicht aus. Zumal der 19-jährige ein gebürtiger Münchner ist und ein Wechsel in seine Heimatstadt sicherlich einen ganz eigenen Reiz hat. Neben dem BVB und RB Leipzig bringt sich bereits ein weiterer Konkurrent in Stellung.

Mbappe zu Real – Adeyemi zu PSG?

Paris Saint-Germain scheint sich auf einen Abschied von Kylian Mappe vorzubereiten. Experten sind sich sicher, verhindern lässt sich der Wechsel zu Real Madrid nicht mehr. Daran kann diesmal ausnahmsweise auch das Geld nichts ändern. Als möglicher Nachfolger galt bisher Richarlison vom FC Everton. Vor allem Neymar soll sich für seinen Landsmann stark gemacht haben. Nun hat es auch Adeyemi in die Auswahl geschafft, wie „Sky“ berichtet. Die Paris-Bosse sollen demnach angetan sein von den Qualitäten des DFB-Youngster. Dazu spricht für Adeyemi, dass er Mbappe positionsgetreu ersetzen könnte. Am liebsten läuft das junge Talent im Sturmzentrum auf. Richarlison ist hingegen auf dem Flügel zu Hause.

Laut dem Pay-TV-Sender gab es bisher noch keinen Kontakt zu der Spielerseite. Eine erste Gesprächsrunde könnte jedoch zeitnah stattfinden. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge waren die Adeyemi-Berater bereits in München und Dortmund vorstellig. Stand heute ist der Transferpoker um den Shootingstar nach wie vor offen.