Transfers

Star-Berater Raiola enthüllt: De Ligt wäre fast beim FC Bayern gelandet!

Matthijs De Ligt
Foto: Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images

Matthijs de Ligt wechselte 2020 für stolze 85 Millionen Euro zu Juventus Turin. Beinahe wäre der Niederländer aber beim FC Bayern gelandet, wie sein Berater Mino Raiola nun enthüllt – er selbst hätte den Innenverteidiger sogar lieber beim Rekordmeister gesehen. 



Ajax Amsterdam überragende Champions-League-Saison 2019/20 hatte unter anderem den Transfer von Matthijs de Ligt zur Folge. Der 22-jährige Verteidiger war einer der stärksten Spieler im Kader der Niederländer – und landete letzten Endes bei Juventus Turin. Das hätte allerdings auch ganz anders laufen können, wie Star-Berater Mino Raiola jetzt aufdeckt. Gegenüber Sport1 sagte der Italiener: „Wissen Sie eigentlich, dass wir de Ligt fast nach München geholt haben?“.

„Wir waren in sehr guten Gesprächen mit dem FC Bayern“

Der Berater des talentierten Holländers führt weiter aus: „Für Matthijs zum FC Bayern waren wir in sehr guten Gesprächen, es war [in der Vergangenheit] eine ernsthafte Möglichkeit. Schade, dass es am Ende nicht geklappt hat.“ Ein Grund für das Scheitern des Transfers könnte Cristiano Ronaldo gewesen sein, der damals für die „Alte Dame“ aktiv war. Nach dem Nations-League-Finale 2020 berichtete de Ligt: „Ronaldo fragte mich, ob ich zu Juventus kommen will“, war das also der entscheidende Faktor?

Das bleibt weiterhin Spekulation, Fakt ist aber, dass die Münchner sehr nah an einem Transfer dran waren. De Ligt hat bei den Italienern noch einen Vertrag bis 2024 – für die Bayern kommt ein Transfer somit jetzt nicht mehr infrage. Nachdem der Rekordmeister aber nun mit Niklas Süle, Lucas Hernandez und Dayot Upamecano mehr als gut besetzt ist, gibt es auch keinen Anlass, auf dieser Position auf dem Transfermarkt aktiv zu werden.