Transfers

Grätscht Chelsea den Bayern dazwischen? Blues nehmen Serge Gnabry ins Visier

Serge Gnabry
Foto: Getty Images

Hinter der sportlichen Zukunft von Serge Gnabry beim FC Bayern steht nach wie vor ein großes Fragezeichen. Zuletzt machten Meldungen die Runde, wonach die Verantwortlichen in München durchaus zuversichtlich sind in Sachen Vertragsverlängerung. Aktuellen Medienberichten zufolge könnte der FC Chelsea den FCB nun vor neue Probleme stehen. Demnach beschäftigen sich die Blues mit dem deutschen Nationalspieler.



Wie der britische „Telegraph“ berichtet, hat der FC Chelsea auf der Suche nach einem neuen Flügelspieler den 26-jährigen Bayern-Profi ins Visier genommen. Demnach könnte Gnabry als Ersatz für Raphinha dienen, der ursprünglich auf der Wunschliste der Londoner ganz oben stand. Der Brasilianer tendiert aber mehr und mehr zu einem Wechsel zum FC Barcelona.

Tuchel würde Gnabry gerne an die Stamford Bridge locken

Mit Raheem Sterling steht Chelsea kurz davor seine Offensive im Sommer personell zu verstärken. Bedingt durch den bevorstehenden Abschied von Hakim Ziyech sucht Thomas Tuchel jedoch einen weiteren Flügelstürmer. Laut dem Blatt würde der deutsche Trainer nach dem geplatzten Raphinha-Deal Serge Gnabry an die Stamford Bridge locken. Dem Vernehmen nach soll die Schmerzgrenze der Münchner für den DFB-Star bei 40 Millionen Euro liegen. Voraussetzung für einen Verkauf ist jedoch, dass Gnabry eine Vertragsverlängerung beim Rekordmeister ausschlägt.

Der Außenstürmer ist vertraglich nur noch bis zum Sommer 2023 an den FCB gebunden. Die Verhandlungen über einen neuen Vertrag ziehen sich schon seit Monaten. Gnabry soll nach wie vor ein Angebot zwischen 17-19 Millionen Euro von den Bayern vorliegen haben, hat dieses aber bisher nicht angenommen. Laut Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic wird man zeitnah die Gespräche mit dem Offensiv-Allrounder erneut intensivieren. Der 45-Jährige hat zuletzt deutlich gemacht, dass man Gnabry unbedingt langfristig an sich binden möchte.

Arsenal-Vergangenheit ist ein Problem

In den vergangenen Monaten machten jedoch immer wieder Meldungen die Runde, wonach Gnabry mit einer Rückkehr auf die Insel liebäugelt. Der gebürtige Stuttgarter stand zwischen 2011 bis 2016 beim FC Arsenal unter Vertrag. Genau dies könnte jedoch zu einem Dealbreaker für Chelsea werden. Gerüchten zufolge hält sich das Interesse von Gnabry in Grenzen für den Stadtrivalen der Gunners zu spielen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Der letzte Satz ist der entscheidende. Gnabry hat kein Interesse.

Gerüchten zufolge sind nicht immer alle Gerüchte auch vollständig korrekt…

Wenn Chelsea Gnabry wirklich will, sind die 40 Mio sicherlich kein Problem. Wenn aber mit Lewandowski und Gnabry die beiden abschlussstärsten Spieler gehen sollten, kommt Bayern wohl nicht drum herum noch einen qualitativ ausgezeichneten, „fertigen“ Abschlusspieler zu holen. Sind wohl gegenwärtig der alternde Ronaldo und vielleicht Schick auf dem Markt.

Schick hat just verlängert und Bayer wird ihn nicht gehen lassen, es sei denn jemand käme noch mit mehr als 100 Millionen. CR7 wäre die optimale Übergangslösung, denn ansonsten ist der Markt leer gefegt.

nein, Ronaldo wäre ein Panik-kauf und marketing-Gag. Er ist für das moderne Angriffsspiel nicht gemacht und hat seinen zenit überschritten. Sowohl bei Juve als auch bei ManUnited wurden die mannschaften mit ihm schlechter und die anderen spieler müssen für ihn mitarbeiten.

Stimmt! Der steht bloß vorne rum und wartet auf den Augenblick, in dem er spektakulär glänzen kann – für die Galerie, für sein persönliches Renommé.

Patrik Schick wäre der Ersatz für Lewandowski gewesen!

Kommen beide nicht-Schick hat noch verlä- Vertrag, Ronaldo wollen sie nicht!

Woima ned – brachma ned.

Sadio Mané ist da. Choupo und Zirkzee. Und dann kommt noch Mathys Tel. Das reicht doch fürs Erste!

Ist doch logisch bei Bayern ist
1 Flügelstürmer zuviel !!!

Und Tschüss 👋

Das ist doch ganz einfach. Tuchel soll 40-50 Mio rüber beamen und sie können den nicht Wertgeschätzten in München abholen. Und dann viel Spaß auf der Chelsea Ersatzbank.

Der wird Stammspieler dort.

Nun ja, ich schätze Serge sehr, aber es ist wie es ist, wenn er bleibt, bleibt er und das wäre gut, doch wenn er geht, wäre er sehr wohl ersetzbar, allein die etwaige Verpflichtung des jungen Mathis Tel wäre ein brillanter Schachzug in diese Richtung, und sollte es dazu kommen, dass Nkunku im kommenden Jahr noch an Bord kommt (was ich allerdings nicht glaube), wäre das DER Jackpot-Deal des Jahres, insbesondere im Hinblick auf das anschließende Gesamtpaket

Das mit dem Christopher Nkunku wird nicht klappen, der hat nämlich den sogenannten „Piranha“ – Pini Zahavi als Spielerberater und mit dem wird der FC Bayern wohl „keine“ Geschäfte mehr machen.! ! ! ! ! ! !

Stimmt, 50 Lewa Millionen und 40 für Gnabry – da wird sich was finden.

Nkunku wäre wahrlich eine Verstärkung.

Servus beieinander,

dann soll er doch zurück auf die Insel.
Mit Manewurde bereits ein adäquater Ersatz verpflichtet.
Ich verstehe nicht wieso der Vorstand das Vertragsangebot nicht wie bei Alaba längst zurückgezogen hat.
Wen sich ein Spieler nicht mit dem Verein identifiziert und nur seine eigenen Interessen -sprich das Geld - verfolgt, dann ist es besser man trennt sich.

Als bestes Beispiel kann man in diesem Zusammenhang ja PSG und ManCity anführen.

Mit der Ablöse aus London und dem eingesparten Gehalt ist de Ligt finanziert.

Denn wie sagt ein altes bayrisches Sprichwort:

"Wenn es dem Esel zu wohl wird, dann geht er aufs Eis“.

Bestes Beispiel für Erfolg auf der Insel ist ja Michael Ballack.

Und noch einen fürs Phrasenschwein:

„Reisende soll man nicht aufhalten“

Gnabry empfehle dir erstmal 1 Jahr abzuwarten , dann kannst du dir in Ruhe ablösefrei einen Verein aussuchen

Wie hier immer alle insider wissen haben ganz starker Treffen der orakelweltmeister am Ende und das ist zu 90% so zählt die Kohle, nennt mir einen außer Thomas Müller der bestimmt auch gut verdient der nicht gehen würde doch Manuel Neuer. Das ist aber nicht fcb Problem sondern die Regel. Wenn er bleibt schon wenn nicht dann ist das so kein Spieler steht über dem Verein. PS soll Lewy doch zum fcb aus Spanien gehen dann ist das 4 wochen ein problem fertig die Erde dreht sich weiter.

Also möchte Gnabry in keiner Weise sein Können absprechen, aber er hat viel mit Verletzungen zu kämpfen gehabt und wie wir wissen ist England ein hartes Pflaster. Spieler wie Timo Werner sollte ein warnendes Beispiel sein. es wäre total schade um sein Talent aber ich glaube er wäre in Spanien oder Italien besser aufgehoben obwohl ich Ihn lieber in München sehen will.

Also bei Gnabry habe ich nach wie vor das Gefühl das er den FC Bayern weiterhin nur hinhält, er längst mit Real für einen Ablösefreien Wechseln nächstes Jahr klar ist wo er ein Fettes Handgeld dazu Einstreichen kann.
Seine ganze bisherige Verhaltensweiße lässt wie ich finde nicht drauf Schließen das er Verlängert, aber auch nicht sofort Wechselt.
Würde mich gerne Irren, aber wießo brauch einer so lange um Klarheit zu schaffen, das Erhöhte Gehaltsangebot anzunehmen, oder zu sagen was er machen will.
Und nur mal als Beispiel, Barca hat jetzt 5 Spieler die noch Vertrag haben, die der Verein aber los werden will, die aber nicht Wechselwillig sind in eine 2te Trainingsgruppe gesteckt abseits der Mannschaft.
Paris hat das gleiche auch schon gemacht mit spielern die sie abschieben wollen, bei Bayern ist es ganz anders, man will ihn ja Behalten und Verlängern mit ihm.
Gnabry muss sich jetzt mal Stellung beziehen, der Verein hat ein recht zu Wissen wie es mit ihm weiter geht.
Sollte er daher wie ich annehme weiter Blocken, dann würde ich Real mit Gleicher Münze heimzahlen.
Asencio der 1 zu 1 auf der Position von Gnabry dort spielt und dessen Vertrag auch nächstes Jahr ausläuft würde ich offen Interesse für ihn nach Ablauf seines Vertrages bei Real Bekunden.
Real hat schon angekündigt ihn jetzt Verkaufen zu wollen, also die gleiche Situation wie bei Gnabry.
Wäre Spannend zul sehen wie sie dann alle Reagieren.

Ja, Gnabry spielt auf Zeit. Ist offensichtlich.
Allerdings wird er nicht umhin können, sich zu committen, sobald er face2face konfrontiert wird. Und das wird passieren, wenn Brazzo aus Turin zurückgekehrt ist.

Und was Marco Asensio anbelangt – der ist nie und nimmer ein adäquater Ersatz für Serge!

Für 50 Millionen verkaufen, der zickt doch nur rum, und einer wäre hier zuviel-jetzt.
Da kommt das Geld rein für De Ligt etwa.(20 Mill. schon -verkauft)

Der Gnabry hat noch 1 Jahr Vertrag und den hat er zu erfüllen,Basta!!!!

Vielleicht verlängert er ja jetzt, wenn er sieht was mit Mane (schon da)und vielleicht De Ligt im Anflug ist. Vielleicht geht Gnabry ins Zentrum oder im ständigen Wechsel mit Mane im Spiel, von außen nach innen in die Spitze. Denke, diese Flexibilität, würde ihm auch gefallen, anstatt nur auf dem Flügel zu kleben. Glaube, dass er verlängern wird, wenn Lewandowski geht.

Ich glaube nicht, dass er zu Chelsea will.
Er wird das Jahr noch bleiben und dann kann er immer noch entscheiden was er macht.
Kann ja sein, daß er dann einen neuen Vertrag bei Bayern unterschreibt, aber er hat ja noch ein Jahr Zeit sich zu entscheiden.
Und wenn er um einen besseren Vertrag pokert, dann ist das auch ok.
Hat ja der FCB mit Barcelona auch gemacht, erst mal Angebot ablehnen.

Gnabry wird nicht verlängern und ablösefrei gehen. Dann kann er sich aussuchen, wohin er geht und auch noch ein fettes Handgeld einstreichen. Es würde wundern, wenn er bleibt.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.