FC Bayern News

Bayern sind begeistert: Pavard-Verlängerung wird immer wahrscheinlicher

Benjamin Pavard
Foto: IMAGO

Benjamin Pavard gehört zweifelsfrei zu den positivsten Erscheinungen im neuen Jahr beim FC Bayern. Der Franzose hat sich nach einer katastrophalen WM eindrucksvoll zurückgemeldet und spielt derzeit groß auf in München. Nicht nur Julian Nagelsmann ist begeistert, auch die Bayern-Bosse sind mit der Entwicklung des 26-Jährigen zufrieden.



„Er hat heute wieder ein Weltklasse-Spiel gemacht“, betonte Nagelsmann nach dem 3:0-Erfolg gegen Union Berlin am vergangenen Wochenende. Der 35-Jährige meinte damit aber weder Thomas Müller, Kingsley Coman noch Jamal Musiala, Nagelsmann schwärmte von Benjamin Pavard.

Laut dem FCB-Coach spielt Pavard „seit Wochen sehr stark“. Der Defensiv-Allrounder ist seitdem Rückrunden-Start regelrecht aufgeblüht. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Pavard darf endlich auf seiner Lieblingsposition im Abwehrzentrum spielen. Egal ob gegen Weltfußballer Lionel Messi oder im Spitzenspiel gegen Union, Pavard hat sich zuletzt in absoluter Topform präsentiert.

Eine Pavard-Verlängerung ist wieder möglich

Wie „AZ“-Reporter Maximilian Koch berichtet, ist nicht nur Nagelsmann angetan, auch die Führungsriege an der Isar ist begeistert von Pavard und dessen Leistungsexplosion. Besonders interessant: Laut Koch ist eine „Verlängerung über 2024 hinaus wieder möglich und wahrscheinlicher als in den vergangenen Monaten“.

Die Ausgangslage ist klar: Pavard ist vertraglich noch bis 2024 an den Rekordmeister gebunden. Einigen sich Klub und Spieler in den kommenden Monaten nicht auf eine Ausweitung des laufenden Arbeitspapiers, werden die Bayern den französischen Nationalspieler wohl oder übel verkaufen müssen, um einen ablösefreien Abschied wie bei David Alaba und Niklas Süle zu verhindern.

Entscheidung liegt primär bei Pavard

Laut „SPORT1“ hat Pavard zuletzt immer mehr mit einem vorzeitigen Abschied vom FCB geliebäugelt. Demnach sucht der 26-Jährige eine neue sportliche Herausforderung. Dem FC Barcelona und Inter Mailand wird ein konkretes Interesse nachgesagt.

Wie der TV-Sender berichtet, fühlt sich der Franzose wohl in München und identifiziert sich auch mit dem Klub. Lediglich die Positionsfrage drückt ihm auf das Gemüt. Pavard profitiert derzeit sehr stark vom Systemwechsel auf eine Dreierkette, den Nagelsmann im neuen Jahr forciert. Klar ist aber auch, dass durch die Rückkehr von Lucas Hernandez der Konkurrenzkampf in München ab dem Sommer wieder deutlich zunehmen wird in der Innenverteidigung.

Laut Julian Nagelsmann liegt die Entscheidung ob und wie es mit Pavard beim Rekordmeister weitergeht vor allem beim Spieler selbst: „Generell arbeite ich gerne mit ihm zusammen, aber es kommen immer auch mehrere Faktoren zusammen“, betonte dieser vor kurzem.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Fand ihn schon immer wichtig für die Mannschaft.
Hoffe er bleibt bei uns!

Er ist der Anti-Sanè. In meinen Augen ein aufrechter Arbeiter bei dem ich kein einziges Mal seine Einstellung auf dem Platz in Frage stellen musste, selbst wenn ihm mal etwas misslungen ist.

Ein Grund solider Abwehrspieler der je nach Spielsystem Gold Wert sein kann!

Wenn es möglich ist nicht verkaufen.

Finde ich auch. Zum Glück hat Bayern ihn geholt, er wäre mit Stuttgart sonst abgestiegen. Hat dem FCB also auch etwas zu verdanken.

Er hat uns genug auch zu verdanken…. aber nicht deshalb. Er wäre zu einem anderen guten Klub gewechselt.

schaun ma amoi was der onkel pini bei den verhandlungen fia a position vertritt im hinblick auf €€€€

Paule. Du musst echt damit aufhören, schon am Vormittag zu saufen.

Du laberst nur noch wildes Zeug.

Pauli sieht schon richtig. Der Piranha ist da sicher schon auf Lauer oder schon involviert….

Er hat doch recht, BP wird grosse Scheine erwarten … Pini hat die Verhandlungsposition von BP deutlich verbessert …

Bald verdient keiner mehr bei Bayern weniger als EUR 15m …

Außer Choupo-Moting, bei ihm geht es um Maximum 10–11 Mio. per Anno Brutto

Na komm schon Benji, 2 Jahre mit Verkaufsoption. Das sollte ihm Bayern allemal wert sein!

Na aber aufpassen. Nicht das es nur eine Finte ist. Und er 24 dann so geht.

Wie schnell sich das Meinungsbild hier ändert ist schon faszinierend.
Wäre interessant, die Kommentare über Pavard von vor ein paar Wochen nochmal zu veröffentlichen.
In ein paar Wochen vom Fall für den Psychiater zum Weltklasse Mann.
Zumindest kann man daraus lernen, dass man nichts glauben darf, was hier geschrieben wird. Und nicht nur hier.

Nun ja… er hat im Kalenderjahr 2023 auch (bisher) die beste(n) Antwort(en) gegeben bzw. (auf dem Platz) gezeigt. Das war zweifelsfrei davor (nicht zuletzt auch in der Nationalmannschaft) nicht der Fall. Kritik durfte daher erlaubt sein – solange diese seriös ist.

Bitte nicht alle unter einen Kamm scheren, gibt auch User die real denken können.

Ich würde Ihnen teilweise recht geben denn hier ändern manche stündlich ihre Meinung.

Das stimmt – sehe ich auch so. Gemessen an der Ablösesumme und der Weiterentwicklung muss man ehrlich feststellen:
Er wurde oft dieser hohe Ablösesumme nicht gerecht. Die erste Saison in München war er gut. Dann wieder am Anfang dieser Saison. Und wenn er sich dann auch so negativ geäußert und dargestellt hat wie kurz vir der WM bis vor Kurzem, bin ich der Meinung:
Sollte ein Verein zwischen 35 und 45 Mio. € bieten
z.B. wir bekommen Havertz für 60 Mio.€ und Chelsea zahlt für Pavard 40 bis 45 Mio. € dann stehen für mich die Zeichen eher auf Wechsel
Oder Fati von FC Barcelona im Gegenzug zu Pavard plus 15 bis 20 Mio. € dann machen.

Wenn ich dann bedenke das Bayern N´Dicka dafür ablösefrei als Abwehrspieler von Frankfurt holen könnte wäre dieses Rochade einfach nur sinnvoll

Bei der WM hat er eine ziemlich unglückliche Rolle gespielt. Anschließend wirkte er wie dauerfrustriert.

Sehe die Gefahr als groß an, dass er gerade seine Chance nutzt, den MW nochmal nach oben zu treiben, um Pinis Taschen voller zu stopfen.

Eine schöne Entwicklung. Ist seit Jahren der zuverlässigste Mann für die rechte Defensive, daran haben auch Mazraoui und selbst Cancelo nichts geändert. Im neuen System ausserdem besser positioniert

Weniger schön, wie sich die austauschbaren und gleichsam ahnungslosen Auftragsklicker-Nicks Florian (plus 41) und Acfb (plus 26), die noch vor wenigen Monaten dem Wahnsinnsneuzugang Mazraoui huldigten und Pavard zum Teufel schicken wollten, jetzt wieder prozyklisch einen rubbeln

Hallo Transfer News,haben wir beide ein Problem?

Grundsätzlich jage ich niemals eine Sau durchs Dorf schon gar nicht wenn es ein Bayern-Spieler ist.

Leider gibt es zu viele Hater und Neider in jedem Forum wo sie mit Sicherheit dazugehören. Hier geht es sich nicht um likes sondern um ein vernünftigen Meinungsaustausch.

Von den dislikes oder likes habe ich nichts.

Auf deutsch gesagt, bedeuten mir die Likes nicht viel, es ist aber auch klar dass ich mich freue wenn andere User meine Meinung teilen.

Unterlassen Sie bitte in Zukunft derartige Behauptungen.

Stimmt, das sehe ich auch so.
Man kann ja auch gerne einer komplett anderen Meinung sein. JEDER darf sein Meinung. haben.
Wenn man eben anderer Meinung ist: schreibt man seine Sicht der Dinge nieder und stellt das zur Diskussion. Und das geht meiner Ansicht nach auch ohne andere persönlich anzugreifen oder zu beleidigen. Mich interessiert schon wenn Jemand eine ganz andere Sichtweise auf den Spieler hat. Dann kann man vergleichen: ist das evtl. richtig so?

In Bezug auf Pavard gibt es eben eher eine gespaltene Meinung.

Meiner Meinung nach sollte er froh sein bei einem Verein wir dem FC Bayern spielen zu dürfen. Manchmal machen sich Spieler größer als der Verein und verhalten sich einfach auch nicht korrekt. Die Aussage von Pavard überhaupt 1 1/2 bis 2 Jahre vor Ende des Vertrages laut an einen Wechsel zu denken finde ich beileibe nicht gut (sehr bedenklich).
Denkt mal drüber nach: ihr habt ein Unternehmer und der Mitarbeiter verhält sich so?
Würdet ihr das gut finden?

Zudem kann er eine zentrale IV- Position nur einfordern, wenn er besser als die anderen beiden IVs ist und seine Leistung konstant bringt.
Mangelnde Schnelligkeit und tw. oft genug amateurhaftes Zweikampf- oder Abwehrverhalten, zudem eher eine Kopfballschwäche (Sprungkraft – er verliert zu oft Kopfballduelle) sprechen dagegen.

Ich habe bislang auch keinen großen Qualitätssprung bei ihm ausgemacht, was sich auch dadurch ausdrückt: beim Kauf flossen die 30,0 Mio. € – das war sein Marktwert als er aus Stuttgart (als Zweitligist) kam. Zur Zeit hat er wieder 35 Mio. €. Er hatte bei Bayern auch mal einen MW von 45 Mio.€
D.h. er hat sich wieder eher etwas zurückentwickelt. Sicher sagen MW nichts alles über einen Spieler aus.
Die Frage ist was bekommt der Verein als Gegenwert? Wenn das interessant ist dann. vllt eher abgeben

Aktuell eine Win-Win Situation.

Win für Pavard:

  • Das Angebot der Bayern wird sich verbessern.
  • Mögliche Abnehmer werden vermutlich „größere“ Namen werden und damit auch mehr Handgeld und Gehalt zahlen können

Win für Bayern:

  • Bayern profitiert von den Leistungen Pavards und ist stabiler
  • Bayern kann eventuell Pavard doch halten und muss nicht teuer nachlegen
  • Bayern erhält bei einem Abgang zum Ende der Saison für einen aufrtumpfenden Pavard sicher einiges mehr an Geld, als für einen schmollenden und auf der Tribüne versauernden Profi

Ich hoffe nur, dass der Junge, sollte er zu einem deutlich besseren Gehalt bei uns seinen Vertrag verlängern, nicht in das gleiche Loch fällt, wie ein Gnabry.

Wenn er seine Leistung weiterhin bringt ist an Verkauf nicht zu Denken momentan spielt er einfach Super

Ich finde mit dieser ersten Elf stimm wieder die Einstellung und die Leistung. Es klappt zwar nicht alles bei allen, aber alle geben ihr bestes. Pavard hat immer mit der richtigen Einstellung gespielt. So einen Spieler muss man versuchen, zu halten

Ausgezeichnet mon ami !
2 Jahre kannst du uns alle noch bei Bayern begeistern. Als IV einfach Weltklasse. Selbst in der Kette bei defensiver Ausrichtung immer noch ein Meister auf seinen Positionen.

Derzeit eine Bank und unverzichtbar.
Allein die Tatsache, dass er neben hervorragender Innenverteidiger auch noch sehr guter AV ist (etwas hinter Nous und Cancelo) – sprich, seine Vielseitigkeit -. macht ihn besonders wertvoll.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.