FC Bayern News

Wechselt Bayern-Neuzugang Irankunda die Nationalmannschaft?

Nestory Irankunda
Foto: IMAGO

Die Nationalmannschafts-Zukunft des australischen Fußballtalents Nestory Irankunda, künftig beim FC Bayern München, steht möglicherweise vor einer Wende. Der junge Stürmer schließt einen Wechsel seiner Loyalität zu den Nationalteams von Burundi oder Tansania nicht aus, sollte er weiterhin keine Berufung in die australische A-Nationalmannschaft erhalten.



In einem kürzlichen Interview mit ESPN teilte Irankunda seine Überlegungen zur eigenen Zukunft auf internationaler Ebene. “Im Moment bin ich mir nicht ganz sicher, wie die Dinge weitergehen werden. In einige Kader bin ich noch nicht einberufen worden. Ich denke immer noch darüber nach, was ich in Zukunft auf der Ebene der Nationalmannschaften machen möchte. Wir werden also sehen. Auch für Tansania und Burundi bin ich noch spielberechtigt. Aber natürlich ist es ein Traum von mir, für die Socceroos zu spielen und wenn sich die Gelegenheit ergibt, dann hoffe ich, dass sie bald kommt und ich sie ergreife”, erklärte der junge Angreifer.

Irankunda, der im November 2023 vom FC Bayern verpflichtet wurde, hat bereits bei Adelaide United in der A-League bewiesen, dass er zu Höherem berufen ist. Seine Fähigkeiten auf dem Flügel haben ihn zu einem der vielversprechendsten Talente seiner Generation gemacht. Trotz seiner jungen Karriere hat Irankunda schon eine beeindruckende Spur hinterlassen. Er bestritt sieben Spiele für die australische U17-Nationalmannschaft und wurde einmal in die A-Nationalelf berufen, kam dort allerdings noch nicht zum Einsatz.

Vom Flüchtlingslager zum FC Bayern

Seine letzte Partie in Australien spielte Irankunda für das Team der A-League All Stars 2024, wo er in 18 Minuten Spielzeit eine Vorlage lieferte. Dies war sein Abschiedsspiel vor dem Wechsel nach München, wo er ab Sommer 2024 das Trikot des deutschen Rekordmeisters tragen wird.




Geboren in einem Flüchtlingslager in Tansania und aufgewachsen in Adelaide, hat Irankunda bereits eine bemerkenswerte Reise hinter sich. Seine Eltern, ursprünglich aus Burundi, flohen vor dem Bürgerkrieg, und ihre Geschichte prägt bis heute seinen Lebensweg. Trotz aller Herausforderungen hat sich Irankunda durch seine Leidenschaft und sein Talent im Fußball einen Namen gemacht. Nun steht er kurz vor einem Neustart in Deutschland.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

evtl findet man ja noch einen europäischen (engländer?) uropa… dann muss er nicht so weit reisen….

Ich kann ihn adoptieren, dann ist er gottgleich und kann überall spielen.

ich bin wahnsinnig gespannt auf ihn.

DER GEHT AB WIE SCHMIDTS KATZE

Irgendwer soll auf ihn aufpassen,damit er nichts abhebt, bevor er etwas geleistet hat….

Ich freu mich ebenfalls auf Ihn bin gespannt und hoffen wir mal

Irankunda wird der Knaller

Wie, 18 Jahre alt und immer noch keine Einladung zur A-Nationalmannschaft? Geht ja gar nicht

Der ist zu alt.

Man könnte auch versuchen Mudryk zu leihen mit Kaufoption.
Der ist Jung und hat richtig Speed als LA.

Wieder einer der in den Himmel gelobt wird !
Da gab’s schon viele, auch viele “Tiefflieger”
….abwarten.

Tim Schoster
Tim hat "Sport-, Medien- und Kommunikationsforschung" im Master an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert und arbeitet als PR- und Marketingmanager. Seine Leidenschaft für den FC Bayern besteht seit der Kindheit und man trifft ihn oftmals in der Kurve des Vereins an – ob zuhause, auswärts oder international!