FC Bayern News

Xavi schwärmt von Gnabry: „So einen Spieler braucht Barcelona!“

Serge Gnabry
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Serge Gnabry hat sich in den vergangenen knapp zwei Jahren zu einem absoluten Leistungsträger beim FC Bayern entwickelt. Der 24-jährige Offensivspieler hat mit seinen starken Leistungen auch zahlreiche europäische Top-Klubs auf sich aufmerksam gemacht, aller Voraussicht nach auch den FC Barcelona. Ex-Barca-Profi Xavi ist ein großer Fan von Gnabry und würde den deutschen Nationalspieler zu gerne bei den Katalanen sehen.



Der 40-jährige Spanier beendete im vergangenen Jahr seine aktive Laufbahn und ist seit dem Trainer in Katar bei Al-Sadd. In den vergangenen Wochen gab es immer wieder Gerüchte, dass Xavi neuer Cheftrainer beim FC Barcelona wird. Eigenen Aussagen zufolge strebt er eine Rückkehr zum spanischen Meister an: „Es ist klar, dass ich nach Barcelona zurückkehren möchte, ich bin sehr aufgeregt“.

Im Gespräch mit „La Vanguardia“ äußerte sich Xavi auch über potenzielle Neuzugänge, die Barcelona weiterbringen würden. Hierzu zählt Xavi auch Bayern-Profi Serge Gnabry.

„Gnabry würde zu Barca passen“

Laut Xavi sind die Katalanen auf den Flügelpositionen „schwach besetzt“, hier könnte Serge Gnabry Abhilfe leisten: „Barca fehlen Flügelspieler, wie sie beispielsweise Bayern hat. Sie bräuchten nicht viele Neuzugänge, z.B. Serge Gnabry“. Auch Jadon Sancho von Borussia Dortmund wäre laut Xavi ein interessanter Spieler.

Auch eine Rückkehr von Neymar würde Xavi befürworten: „Ich würde auch Außenspieler wie Neymar verpflichten, das wäre ein spektakulärer Transfer“.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.