Fussball News

Kurios: Beendet die Premier League die laufende Saison in China?

Premier League
Foto: ISABEL INFANTES/AFP via Getty Images

Mit zunehmendem Zeitdruck werden immer „skurrilere Maßnahmen“ innerhalb der europäischen Fussball Ligen diskutiert, um die laufende Saison zu Enden zu bringen. Vor allem die englische Premier League zeigt sich besonders kreativ auf der Suche nach Lösungen.

Wie „The Athletic“ berichtet, soll sich ein englischer Erstligist dafür ausgesprochen haben die laufende Saison im Ausland zu beenden, da sich die aktuelle Lage in England jeden Tag weiter zuspitzt. Auf der Suche nach einer passenden Region, soll demnach China ein potenzieller Standort sein. Ausgerechnet in jenem Land, in dem die Coronavirus-Pandemie ihren Ursprung hat. Unabhängig vom Standort, soll die Idee, die Premier League ins Ausland zu „verfrachten“ auf wenig Begeisterung bei den Klubs gestoßen sein.

Weiteres Vorgehen soll am Freitag diskutiert werden

Am Freitag kommen die Premier League-Klubs im Rahmen einer erneuten Krisensitzung zusammen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Laut „The Athletic“ favorisieren die Vereine nach wie vor die ausstehenden Partien in einer einzigen Region Englands zu bündeln und auszutragen. Die Klubs würden für diese Zeit in entsprechenden Quartieren untergebracht sein, die Spiele ohne Zuschauer auf neutralem Boden stattfinden. Bei diesem Modell würde man alle drei Tage spielen und die restlichen Spiele binnen drei Wochen beenden können.

Ähnlich wie in der Fussball Bundesliga möchte auch die EPL die laufende Saison definitiv die Saison zu Ende spielen, da den Klubs bei einem vorzeitigen Abbruch ein immenser finanzieller Schaden bevorsteht. Gerüchten zufolge rechnet die Liga mit Einbußen in Höhe von rd. 870 Mio. Euro.