Champions League

Neues „Finale dahoam“ verschiebt sich auf 2023

Allianz Arena
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Schlechte Nachrichten für den FC Bayern und allen voran für die Stadt München. Aktuellen Medienberichten zufolge wird sich das geplante CL-Finale 2022 in der Allianz Arena auf 2023 verschieben.

Die Coronavirus-Pandemie hat den kompletten europäischen Fußball-Kalender durcheinandergebracht und wirkt sich auch auf zukünftige Termine aus. Wie die „Sport BILD“ berichtet, wird das CL-Finale 2022 in der Münchner Allianz Arena auf 2023 verschoben.

Die Bayern sind verärgert

Im September des vergangenen Jahres hat die UEFA die Champions-League-Endspiele 2021, 2022 und 2023 festgelegt. Ursprünglich wären nach dem Endspiel 2020 in Istanbul, Sankt-Petersburg, München und London an der Reihe gewesen.

Nicht nur die Bayernfans haben sich das „neue Finale dahoam“ gefreut, auch die Verantwortlichen an der Säbener Straße waren sichtlich glücklich über diese Entscheidung.

Nach Informationen der „Sport BILD“ wird die UEFA ihren Zeitplan für die kommenden Jahren, bedingt durch die Corona-Krise, anpassen. Istanbul wird in dieser Saison nicht der Austragungsort für das geplante Finalturnier sein, dieses geht aller Voraussicht nach an Lissabon. Die türkische Metropole soll dafür 2021 den Zuschlag erhalten, mit der Konsequenz, dass sich alle nachfolgenden Termine um ein Jahr nach hinten verschieben.

In München ist man alles andere als erfreut über diese Entwicklung, großen Einfluss werden Rummenigge & Co. darauf jedoch nicht mehr nehmen können.