Transfers

Bericht: Bayern mischt im Camavinga-Transferpoker mit

Eduardo Camavinga
Foto: imago images

Aktuellen Medienberichten zufolge mischt der FC Bayern im Transferpoker um Frankreich-Supertalent Eduardo Camavinga weiterhin mit. Wie die „L’Équipe“ berichtet, könnten die Münchner diesen Sommer ein Angebot für den 17-jährigen Mittelfeldspieler abgeben.

Mit Tanguy Nianzou hat der FC Bayern diesen Sommer bereits ein französisches Top-Talent verpflichtet. Folgt mit Eduardo Camavinga direkt das nächste? Der defensive Mittelfeldspieler wurde in den vergangenen Monaten mit zahlreichen europäischen Top-Klubs in Verbindung gebracht. Nach Informationen der „L’Équipe“ mischt der deutsche Rekordmeister nach wie vor im Transferpoker um den 17-jährigen mit.

Auch Real und BVB buhlen um Camavinga

Wie die französische „L’Équipe“ berichtet, befindet sich Real Madrid im Tauziehen um Camavinga derzeit in der Pole Position. Vor allem Real-Coach Zinedine Zidane soll ein großer Fan von Camavinga sein und sich persönlich stark machen für eine Verpflichtung des Supertalents. Aber auch aus der Bundesliga gibt es durchaus Interessenten. Demnach macht sich neben dem FC Bayern auch Borussia Dortmund Hoffnungen bei Camavinga. Als weitere Interessenten werden Juventus Turin, der FC Barcelona und Paris St. Germain gehandelt. Laut der „L’Équipe“ könnten sowohl der BVB als auch die Bayern diesen Sommer ein Angebot für Camavinga hinterlegen.

Die Verantwortlichen in München zeigten sich nach der Sane-Verpflichtung zurückhaltend bezüglich weiterer Sommer-Transfers, schlossen diese aber nicht kategorisch aus. Camavinga steht derzeit bei Stade Rennes unter Vertrag und hat dort bereits mit 16 Jahren sein Debüt bei den Profis gegeben. In der abgelaufenen Saison hat 36 Spiele für Rennes absolviert und zählte zu den absoluten Stammspielern und Leistungsträgern. Sein aktueller Marktwert liegt laut transfermarkt.de bei knapp 38 Mio. Euro.