Transfers

Wildes Gerücht aus Spanien: Bayern beschäftigt sich mit Erling Haaland

Erling Haaland
Foto: Lars Baron/Getty Images

Mit Eric Maxim Choupo-Moting hat der FC Bayern in der abgelaufenen Transferperiode einen neuen Stürmer verpflichtet. Der 31-jährige ist jedoch nur bis zum Ende der Saison an die Münchner gebunden. Spanischen Medienberichten zufolge haben die Bayern im Sommer 2021 bereits den nächsten Stürmer ins Visier genommen.

Der FC Bayern wurde im Winter 2019/20 immer wieder mit Erling Haaland in Verbindung gebracht. Der Norweger wechselte vor knapp einem Jahr von Red Bull Salzburg zum BVB. Karl-Heinz Rummenigge hatte vor kurzem dementiert, dass Haaland jemals ein Thema an der Säbener Straße war. Spanischen Medienberichten zufolge könnte sich dies kommenden Sommer jedoch ändern.

Tritt Haaland die Nachfolge von Lewandowski an?

Wie das spanische Portal „Don Balon“ erfahren haben will, beschäftigen sich die Bayern-Bosse mit einer Verpflichtung von Erling Haaland. Demnach sehen Hasan Salihamidzic & Co. in dem 20-jährigen Shootingstar den idealen Nachfolger für Robert Lewandowski. Demnach könnte Haaland bereits im Sommer 2021, spätestens jedoch ein Jahr später, durchaus ein ernsthaftes Thema beim deutschen Rekordmeister werden. 2022 wäre Lewandowski bereits 34 Jahre und damit im Herbst seiner Karriere.

Dem Bericht zufolge bevorzugen die Bayern einen Kauf nach der Saison 2020/21, da man befürchtet, dass der Preis für Haaland in Zukunft noch weiter steigen könnte. Gerüchten zufolge kann Haaland den BVB im Sommer 2020 für die festgeschrieben Ablösesumme in Höhe von 75 Mio. Euro verlassen. Was mit Blick auf seinen aktuellen Marktwert von 80 Mio. Euro durchaus ein attraktiver Preis wäre.

Neben den Bayern soll vor allem Real Madrid ein Auge auf Haaland geworfen haben. Auch die Königlichen sind auf der Suche nach einem Ersatz für Alt-Star Karim Benzema.