FC Bayern News

Tolisso fehlt für zwei Spiele und holt sich Tadel von Flick ein

Corentin Tolisso
Foto: Sascha Steinbach - Pool/Getty Images

Eigentlich kann Corentin Tolisso auf einen gelungenen Saisonstart zurückblicken. So durfte der erste Ersatz im Mittelfeld für das Stamm-Duo Kimmich und Goretzka bisher in jedem Bundesliga-Spiel mitwirken. Unter anderem auch beim Spiel gegen Bielefeld, in dem er Joshua Kimmich vertrat. Mit einer unnötigen roten Karte nahm er sich hierbei jedoch selbst aus der Partie. Nun wird er den Bayern für zwei Spiele fehlen.



Über 76 Minuten zeigte Corentin Tolisso beim 4:1-Auswärtssieg in Bielefeld eine ansprechende Leistung. Mit einer Passquote von 92 Prozent, 60 Prozent gewonnenen Zweikämpfen und einigen Vorstößen vertrat er Joshua Kimmich mehr als ordentlich. Nach einem etwas missratenen Rückpass von Teamkollege Javi Martinez machte er sich seinen Auftritt dann jedoch selbst kaputt. So ließ er sich von Fabian Klos, der mit mehr Geschwindigkeit in das Sprintduell startete, überholen und zog dann die Notbremse. Eine unnötige Reaktion des 26-Jährigen, zumal sein Team völlig ungefährdet in Führung lag.

„Einfach eine blöde rote Karte“

Demzufolge bekam der Franzose auch Kritik von Hansi Flick zu spüren: „Der Pass war natürlich unnötig und nicht in den Mann gespielt, aber Tolisso hat schon ein wenig Vorsprung gehabt. Da hätte er vielleicht den Körper reinstellen und den Ball zurückspielen können. Er hat wohl gedacht, dass er den Ball per Grätsche wegspitzeln kann, aber dem war nicht so. Einfach eine blöde rote Karte“, urteilte der Bayern-Coach im Interview mit Sky.

Am Dienstag reagierte auch der DFB und zog den Mittelfeld-Mann für zwei Spiele aus dem Verkehr. Somit fällt Tolisso für die beiden kommenden Bundesliga-Spiele gegen Eintracht Frankfurt und den 1. FC Köln aus. Glück im Unglück für den Franzosen: Mit drei Champions League-Partien in den nächsten drei Wochen, dürfte er dennoch auf ein wenig Spielzeit kommen.