Fussball News

Beckenbauer fordert DFB-Comeback von Müller: „Er würde die Mannschaft auf Vordermann bringen“

Thomas Müller
Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

In den vergangenen Tagen gab es zahlreiche heiße Diskussionen und Debatten rund um die deutsche Nationalmannschaft. Dabei ging es oftmals auch um eine mögliche DFB-Rückkehr von Thomas Müller. Zahlreiche Experten haben sich zuletzt öffentlich dafür stark gemacht. Auch Deutschlands Fußball-Ikone Franz Beckenbauer fordert nun ein Müller-Comeback in der Nationalmannschaft.

Die Schande von Sevilla hat in den letzten Tagen für viel Aufsehen in Fußball-Deutschland gesorgt. Vor allem Bundestrainer Joachim Löw und seine Personalentscheidungen standen nach der herben 0:6-Klatsche gegen Spanien massiv in der Kritik.

Im Fokus der Diskussionen steht immer wieder die Frage, warum Löw freiwillig auf Spieler wie Jerome Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller verzichtet. Vor allem die Tatsache, dass Müller keine Option für Löw ist stößt vielen Fans bitter auf. Auch Franz Beckenbauer kann diese Entscheidung nicht wirklich nachvollziehen.

„Jetzt lacht die Welt über uns“

Im Gespräch mit der „BILD Zeitung“ nahm der 75-jährige kein Blatt vor den Mund: „War das ein Fußballspiel? Das war nix von der deutschen Mannschaft. Ein totaler Blackout. Jetzt lacht die Welt über uns“. Laut Beckenbauer hat die DFB-Elf „ein Führungsproblem auf dem Platz“ und dieses könnte durch Thomas Müller gelöst werden: „Ich habe kein Aufbäumen erlebt, nichts. Du brauchst Leader gerade dann, wenn es nicht läuft. Thomas Müller würde die Mannschaft auf Vordermann bringen. Wie beim FC Bayern in schwierigen Spielphasen“.

Der Kaiser hat die Hoffnung auf ein Müller-Comeback noch nicht aufgegeben: „Wenn es bei den letzten drei Länderspielen im März nicht funktioniert, muss Jogi umdenken“. Zeitgleich stärkte er dem Bundestrainer aber auch den Rücken: „Natürlich soll er weitermachen und die EM angehen. Das Spiel hilft ihm, neue Erkenntnisse zu sammeln“.