FC Bayern News

Kimmich über den Sane-Zoff: „Solche Situationen passieren auf dem Platz sehr, sehr oft“

Leroy Sane und Joshua Kimmich
Foto: imago images

Im EM-Trainingslager der deutschen Elf kam es unter der Woche zu einem laustarken Disput zwischen den beiden Bayern-Spielern Joshua Kimmich und Leroy Sane. Vor allem Kimmich scheint hoch motiviert zu sein, der 26-jährige ist immer wieder lautstark im Training zu hören. Der Mittelfeldspieler äußerte sich nun zu dem Zwischenfall mit Sane und spielte dieser runter.



Vor dem Streit mit Sane, war Kimmich im österreichischen Seefeld kurz auch mit Robin Gosens aneinandergeraten. Im Gespräch mit „Spox“ und „Goal“ äußerte sich diese wie folgt zu dem Zoff mit Sane: „Ich habe das ehrlich gesagt gar nicht als Disput wahrgenommen. Das war eine Pressingsituation, bei der ich das Gefühl hatte: Da haben wir jetzt eine Chance, zu pressen. Leroy hat sich dann anders entschieden.“

Laut Kimmich hat die DFB-Elf vor allem in Sachen Kommunikation durchaus noch Luft nach oben: „Generell passieren solche Situationen auf dem Platz sehr, sehr oft. Ich bin eben der Meinung, dass wir in Sachen Kommunikation noch einen draufpacken können. Wir sind viele Jungs aus verschiedenen Vereinen, wir hatten bis letzte Woche lange nicht die Chance, mit dem kompletten Stamm zu trainieren.“

„Leroy ist für uns ein sehr besonderer Spieler“

Für Kimmich steht es außer Frage, dass Sane eine tragende Rolle in der Nationalmannschaft spielen kann: „Generell ist es schon so, dass speziell Leroy für uns ein sehr besonderer Spieler ist. Er bringt unglaubliche Qualität mit und kann uns gerade in den großen und wichtigen Spielen tragen. Darauf hoffen wir auch.“

Für den 26-jährigen ist es ganz normal, dass man im Training hin und wieder verbal aneinandergerät: „Für uns ist es auch wichtig ist, dass wir als Team kompakt und gut miteinander arbeiten, viel miteinander kommunizieren. Da sehe ich jeden in der Verantwortung, auch mich.“