FC Bayern News

Der FC Bayern gibt seinen CL-Kader bekannt: Darum fehlt Jamal Musiala

Jamal Musiala
Foot: imago images

Am gestrigen Freitag mussten die 32 Teilnehmer der Champions League ihre Kader für die neue Saison in der Königsklasse bei der UEFA einreichen. Auch der FC Bayern hat 25 Spieler gemeldet und sorgte mit seinem Kader durchaus für eine Überraschung. Unter den Namen fehlte jener von Shootingstar Jamal Musiala.



In zehn Tagen fällt der Startschuss in der neuen CL-Saison. Auf die wartet direkt zum Auftakt das vermeintlich schwerste Gruppenspiel: Die Münchner gastieren am 1. Vorrunden-Spieltag beim FC Barcelona. Die UEFA hat am Freitag alle 32 Kader auf ihrer Website für die neue Spielzeit in der Königsklasse veröffentlicht. Vollkommen überraschend haben die Bayern Jamal Musiala nicht in ihren A-Kader berufen. Grund zur Panik gibt es dennoch nicht.

Musiala ist über die B-Liste spielberechtigt in der Champions League

Grundsätzlich können CL-Klubs eine sog. A-Liste und B-Liste nominieren. Die A-Liste besteht auf 25 Spielern, die zu jeder Zeit bei einem CL-Spiel eingesetzt werden können. Jamal Musiala wurde von den Bayern in die B-Liste aufgenommen. Grund: Ein Spieler darf auf dieser Liste geführt werden, wenn er nach dem 1. Januar 2000 geboren wurde und zwischen seinem 15. Geburtstag und dem Zeitpunkt seiner Registrierung bei der UEFA zwei aufeinanderfolgende Jahre für den Verein spielberechtigt war oder an insgesamt drei Jahren in Folge, in denen er maximal für ein Jahr an einen Spieler aus dem gleichen Verband ausgeliehen war. Das trifft auf Jamal Musiala zu.

Heißt im Klartext: Die Bayern den freiwillig darauf verzichtet den deutschen Nationalspieler in die A-Liste aufzunehmen, da somit einem anderer (älterer) Spieler die Möglichkeit erhalten hat für die CL gemeldet zu werden. Es steht vollkommen außer Frage, dass der 18-jährige Youngster von Julian Nagelsmann in der neuen CL-Saison regelmäßig eingesetzt wird.

Auch Borussia Dortmund hat ein ähnliches Vorgehen bei seinen Top-Talenten Reyna oder Moukoko gewählt. Die beiden Spieler werden nicht auf der A-Liste geführt beim BVB, sondern sind ebenfalls über die B-Liste spielberechtigt. Anders als der FCB listete der BVB bereits eine vorläufige B-Liste, auf der beide Jungstars zu finden sind.