Bundesliga

Kein Protest wegen Hoeneß? Die Bayern haben „noch einen gut“ bei Freiburg

FC Bayern vs. SC Freiburg
Foto: IMAGO

Die kuriose Wechselpanne der Bayern war am vergangenen Wochenende zweifelsfrei das Thema des Spieltags in der Fußball Bundesliga. Neben der Frage wer Schuld daran hat, dass kurzzeitig 12 Bayern-Spieler auf dem Platz standen, geht es vor allem darum, ob die Freiburger einen Protest einlegen und das DFB-Sportgericht sich mit dem Fall beschäftigen wird. Der SC Freiburg kann noch im Laufe des Tages Einspruch einlegen.



Die Verantwortlichen in Freiburg hatten nach dem Spiel betont, dass man sich den Vorfall nochmals in Ruhe anschauen werde, bevor man eine Entscheidung trifft, ob man einen Protest aufgrund des Wechselfehlers einlegen wird oder nicht. Freiburgs Trainer Christian Streich hat sich unmittelbar nach dem Spiel dagegen ausgesprochen und betont, dass dies aus seiner Sicht „absurd“ wäre.

Darum könnte Freiburg auf einen Protest verzichten

Wie die „BILD“ berichtet, könnte Freiburg aufgrund eines Vorfalls aus dem Jahr 2005 auf einen Protest verzichten. Damals kam es im Viertelfinale des DFB-Pokals zum Duell zwischen dem Sport-Club und dem FCB. Den Verantwortlichen der Bayern war vor dem Spiel aufgefallen, dass Freiburg einen Nicht-EU-Ausländer zu viel im Kader haben. Damit hatten die Münchner bereits vor dem Anpfiff die Partie gewonnen, da die Partie mit einem Einspruch 3:0 am grünen Tisch für den Rekordmeister gewertet worden wäre.

Bayerns damaliger Pressechef Markus Hörwick informiert Manager Uli Hoeneß und dieser verwies die Freiburger auf den Patzer. Der Fehler wurde noch vor Spielbeginn ausgebessert und die Begegnung regulär ausgetragen. Die Münchner setzen sich im Anschluss zwar deutlich mit 7:0, dennoch wurde den Bayern die faire Geste von Hoeneß hoch angerechnet. Dieser Vorfall könnte nun dazu führen, dass die Freiburger von einem Protest absehen.

Tendenz spricht gegen einen Protest

Laut dem „kicker“ zweifeln die Verantwortlichen in Freiburg nicht, dass die Bayern am vergangenen Wochenende als verdienter Sieger vom Platz gegangen sind. Dennoch soll SCF-intern Diskussionen über einen möglichen Einspruch geben, vor allem ob sich dieser überhaupt lohnen würde. Nach Informationen des Fachmagazin ist es jedoch sehr wahrscheinlich, dass Freiburg keinen Protest einlegen wird.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
65 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Soll doch der DFB entscheiden. Sonst bleibt immer ein Makel an diesem Sieg. Die Tendenz in der öffentlichen Diskussion geht nach längerer Erörterung der Sachlage eh in Richtung Freispruch für unseren FCB.
Da hat sich Didi Hamann als Experte auf Dazn unmittelbar nach dem Spiel unklug verhalten. Mag er von Fußball auf dem Platz eine Ahnung haben, von den Statuten eher weniger. Er hat sich ziemlich aus dem Fenster gelehnt und ist aus meinen Augen über die Brüstung gefallen.

Welcher Makel denn? Du meinst nachdem der FC Bayern 4:1 geführt hat und das Spiel nur noch dahin getröpfelt ist, hätten diese lächerlichen 20 Sekunden irgend einen Einfluss gehabt?

Erinnert Euch an den Einwurf, wo noch ein zweiter Ball auf dem Spielfeld lag. Unmittelbar nach dem Einwurf wurde ein Tor gegen die Bayern erzielt. Zwei Bälle sind genausowenig erlaubt, wie 12 Feldspieler und das Tor gegen die Bayern wurde nicht zurückgenommen. Ist schon ein paar Tage her und ich weiß nicht mehr bei welchem 1. Ligisten da die Bayern gespielt haben. Kann mir jemand helfen?

Ich meine das wäre Hoffenheim gewesen

So habe ich es auch in Erinnerung, Hoffenheim und meine, dass das Einwurftor sogar entscheidend war. Jedenfalls konnte ich diese Entscheidung nie nachvollziehen und im Gegensatz zum Freiburg Spiel war es Spielentscheidend.

Das war ja auch GEGEN Bayern. Das ist das in Ordnung. Gegen Hoffenheim war es.

Hoffenheim müsste das gewesen sein.

Ich weiß genau welche Situation du meinst als drei Bälle auf dem Platz waren es ist jetzt vollkommen unnötig diesen Protest überhaupt ernst zu nehmen finde ich geht Freiburg nur um Geld und um die Champions League die lagen sang und klanglos zurück hätten keine Chance auf einen Sieg gehabt und diese Situation hat das Spiel nicht ein bisschen beeinflusst deswegen finde ich das eine Frechheit von Freiburg sich auf so einer Art und Weise drei Punkte zu ergaunern

Andy, wir haben viele Neider. Ich will nicht, dass es heißt, Freiburg habe nur keinen Widerspruch eingelegt, weil die Bayern so mächtig seien oder so ein Blödsinn. (btw: Wir hatten in dem Moment 3:1 geführt, was aber in diesem Zusammenhang keinen Unterschied macht). Und eben, weil es keinen Einfluss hatte, wäre eine Entscheidung des DFB, die genau dies bestätigt, nur von Vorteil.

He komm Mal runter mit deinen Kraftausdrücken,frauen- und ausländerfeindlich ,in der heutigen Zeit ,hast wohl nicht viel gelernt und nicht gut zugehört in der Schule,

Klar haben wir in der Bundesliga Neider ohne Ende weil uns keiner die zehnte Meisterschaft in Folge gönnt aber was kann ich FC Bayern dafür wenn keine andere Mannschaft in Deutschland dazu in der Lage ist auf dem Niveau zu spielen wie es Bayern München tut und das seit Jahren dieser Protest ist echt lächerlich damals hatte Freiburg einen ausländischen Spieler zu viel auf dem Platz da hat Bayern auch auf einen Protest verzichtet gut das Spiel wurde 7 zu 0 gewonnen aber trotzdem hätte das auch ohne Spiel entschieden werden können aber da hat Bayern auf einen Protest verzichtet der Fairness wegen das heißt ja immer die Bayern die Dusel Bayern ich kann es langsam nicht mehr hören diese Missgunst in der Liga ist manchmal nicht mehr zu ertragen in diesem Sinne einen schönen Abend noch

Ihr kauft doch seit Jahren die besten Spieler von anderen Vereinen weg neuer Lewandowski usw. Können ja auch nicht anders,werden mit Geld zu geschissen und dann große Töne spucken. Eine nicht zu überbietender Arroganz Verein! Immer gewesen!

Diddi „Dummschwätzer“ Hamann hat von nichts ne Ahnung. Kicken konnte er genau gut, aber das war es auch schon.

Hamann ist sowieso immer gegen Bayern, weil er keinen Posten dort bekommen hat, habt ihr das schon bemerkt

So ein Quatsch. Für Freiburg geht es ums internationale Geschäft und dementsprechende Einnahmen. Ein Prozest wäre völlig nachvollziehbar. Ob ihm stattgegeben wird, ist eine andere Sache.

Fakt ist, dass die Bayern einen Fehler begangen haben und es völlig legitim ist, wenn dieser bestraft würde.

Zum Glück scheitert der BVB in dieser Saison oft genug an sich selbst.

Der Fehler liegt in letzter Konsequenz beim Schiedsrichterteam. Und wenn man solche Formfehler ausnutzen muß, dann kann es mit Moral und Fairness nicht mehr weit her sein in diesem Land…

Lieber Sofa Experte, du machst deinem Namen alle Ehre. Stell dir mal folgendes vor: die Partie welche sportlich aus Sicht der Freiburger letzendlich deutlich verloren ging, würde mit 2:0 für die Breisgauer gewertet. Durch diese „geschenkten 3 Punkte“ würde dadurch Freiburg eine andere Mannschaft aus den internationalen Rängen verdrängen und dadurch um Mio. Einnahmen und sportlichen Ruhm bringen. Das wäre der wahre Skandal. Die anderen Mannschaften würden glatt betrogen, da sie so ziemlich nichts dafür können. Strafen bringen nur dann etwas, wenn die Beschuldigten bestraft werden und nicht irgendwelche aussenstehende. Mein Vorschlag: Frau Krüger, welche die ELF nicht von der 29 unterscheiden kann und das Schiedsrichter Quartett, welches nicht bis 11 zählen kann, machen zusammen einen „Ene, mene, muh“ – Kurs in der Grundschule. Anschliessend verkaufen die Kinder und die Promis selbsgebastelte Taschenrechner und der Erlös geht zu gleich grossen Teilen an DFB und den FCB damit sich diesen einen Mathe Lehrer leisten können…

Du vergisst dass dass das Gespann die Hauptschuldigen sind
Denn ganz klar hat der 4 offizielle zu überprüfen
Einwechselung erst möglich wenn der die auszuwechselnden Spieler das Feld verlassen haben dann erst kann der einwechselspieler das Spielfeld betreten ansonsten gebe Karte so einfach ist das

So schaut’s aus

So ist das! Einfach were es den Bayern die Punkte abzuziehen, dann kämen die anderen am besten heraus. Das Geld für den 4. Offiziellen könnte man sich sparen. Sollten die Bayern die Punkte verlieren sage ich nur pfui der Schande. Das hätte ich von Freiburg nie gedacht für mich wollen die sich die Punkte erschleichen. Das hat mit Fairness nichts zu tun. Sollte es dazu kommen verstehe ich die Welt nicht mehr.

Wieso hat nur der Fc.Bayern einen Fehler gemacht es war ein Durcheinander, es hatten ja noch nicht mal die Offiziellen an der Seitenlinie erwas bemerkt also nicht hier alles auf die Müncher zuschustern!

Mit einem Einspruch würde sich Freiburg komplett lächerlich machen und die sich selbst verschriebene Fairness mit Füßen treten. Insofern ist es sehr wahrscheinlich, dass der 20 sekündige Lapsus so viele Folgen hat, wie er verdient: nämlich gar keine!

Kann auch nicht verstehen, wie Effenberg schlotterbeck rät, das nicht dem schiri zu sagen. Besonders schlau ist dieser Rat an ihn nicht. Das ist eher…na ich sage ich es mal nicht 😉

Hab ihr euch mal Gedanken gemacht das der DFB sich selber anklagen müsste da nicht der FCB die aus wechseln macht sonder der Schiedsrichter und der hat den Fehler gemacht

Absoluter Blödsinn ,
Bayern hat KEIN “ Wechselfehler“ gemacht denn die Aus/Einwechslung macht das Schiedsrichter Team , zudem kommt es jedes Wochenende vor in sämtlichen Ligen das mal 1 Spieler zuviel auf Platz das hat es immer schon gegeben das ist nichts Neues !!! 😅

Leider hat die Krüger ne Falsche Rückennummer angegeben. Das war auch alles. Vorher wurde Kimmich von „Hinten“ in die Achillesverse getreten und als Krönung wurde ein Faul gegen Kimmich gepfiffen. Schlimmes Foul von Hinten sollte laut DFB mit rot…..abgesehen das auch noch Sane im Strafraum von Schlotterbeck gefault wurde, ohne, Konsequenzen und kein Video Einwand. Diese Schiedsrichter Truppe war unter aller …..

Zu kimmich sag ich nur wer austeilt sollte auch einseinstecken können

Ich finde es langsam auch lächerlich es wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht das andere Mannschaften die zurzeit auf dem dritten Platz stehen darunter leiden sollen in Freiburg jetzt die drei Punkte zugesprochen kriegt würde ich definitiv unfair finden auch den FC Bayern gegenüber 10 Meisterschaft hin oder her die Auswechslung macht immer noch der 4. Offizielle die ganzen Schuldzuweisungen sind doch ein Witz Freiburg macht sich selber zum Witz haben so eine starke Saison gespielt und machen sich jetzt selber zum Witz der Liga ist meine Ansicht sorry wenn das jemand anders sieht.

Der FC Freiburg ist ein Fairplay Verein das hat ja schon Nico Schlotterbeck gezeigt, daher verzichtet er auf den Einspruch!
Das das aber nicht ohne Sanktionen abgehen sollte verzichtet das Schirigespann auf seinen Lohn und auch der FC Bayern hat sich dämlich angestell und macht zusammen mit dem Schirilohn einen schönen Ansehnlichen Betrag daraus und das ganze spendet man dann dem Ukrainichen Jugendsport zum Wederaufbau. So gibt es außer Dem FC Bayern noch einen weiteren Gwinner aus dem unsäglichen Theater

Klar, die Ukraine, ich glaube wir haben genügend Jugendsportvereine die auch eine Spende gebrauchen könnten

Klar auch dagegen gibt es überhaupt nichts einzuwenden Hauptsache es kommt der Jugend zugute

Die in Freiburg sollen ALLE einfach mal ganz still und ruhig sein.
Ich denke da noch an das Skandalspiel wie Oliver Kahn etwas an den Kopf geworfen wurde und er blutüberströmt auf dem Platz stand!
Auch damals hattes sich der FC Bayern fair verhalten.
Freiburg tu sehr, sehr gut daran einfach nichts zu machen- spielentscheidend war es ohnehin nicht. Freiburg hatte überhaupt keinen Nachteil.
Der DFB muss eher seine hirnrissigen Auswechselmodalitäten überdenken. Ein Spieler geht -der andere kommt immer an den gleichen Stelle des Platzes. Und „um Zeit zu sparen“ – es wäre ohnehin angebracht wie im Eishockey und im Handball die Zeit zu stoppt. Zudem was macht der 4te Unparteiische wenn er das nicht steuert und checkt?

Freiburg können sie die 3 Punkte geben, dann kann Schlotterbeck wenigstens seinen Mund halten., wenn der FB-Bayern 4 Ziegenböcke einwechselt, sieht es der Schiri auch nicht .

Arme Fußballwelt.

Super das mit den Ziegenböcken,entlich was amüsantes,bleibt alle locker und gesund,habt weiter Spaß am Fußball und am Leben

Macht der FC Kölle auch mit? Ich frage wegen den Ziegenböcken.

Alleine wegen der Geschichte 2005 mit Uli Höness im DFB Pokal wäre es lächerlich wenn Sie Einspruch eingeben würden.Der hatte halt noch Eier und ich hoffe das die Freiburger auch welche haben!!!

Nein… haben sie nicht. War aber klar.

Man kann auch aus einer Mücke einen Elefanten machen.
Eine Stunde Mathematik-Nachilfe oder Malen nach Zahlen würde als Strafe auch reichen.

Eine Teilschuld haben auch die Schiri’s , vielleicht langt ein Vierter garnicht und und wir brauchen einen 5. Schiedrichter. Da ist der Videoschiri in Kölle noch gar nicht mitgerechnet.

Alles Quatsch!
Machen wir mal ein Beispiel: ein Wechsel, der 4. offizielle schickt den neuen Spieler auf den Platz, der ausgewechselte Spieler trottet auf der gegenüberliegenden Seite langsam vom Platz. Der Schiedsrichter pfeift an und die Mannschaft hat 2 s 12 Mann auf dem platz. Wer ist schuld und wird das spiel dann verloren gewertet?
Sicher nicht!
Wo ist jetzt die Grenze und der Unterschied?

Dann sag uns doch, wo die Grenze ist! Wieviel Minuten darf eine Mannschaft Deiner Meinung nach ungestraft zu zwölft spielen? Eine Minute? Zwei? Fünf? Zehn? Dreißig?

Was für Deppen muss ich mir anschauen. DFB soll entscheiden und vor allen die Oberdeppen: Das muss der DFB (gegen) die Bayern entscheiden, den schließlich Regeln sind Regeln. Diesen Deppen sei gesagt, dass Kimmich von Hinten in die Achillesverse getreten wurde und obendrein einen Freistoß gegen sich erhalten hat. Also mindestens Gelb, wenn nicht sogar Rot, da vin „Hinten“ Sane ist im Straufraum von Schlotterbeck gefault worden, warum wurde hier nicht seitens des Video Schiedsrichter nicht wenigstens dem Schiedsrichter mitgeteilt, sich das Anzusehen. Also es gibt ständig Fehlentscheidungen und all denen, die da meinen es muss doch der DFB entscheiden, weil sowas in den Regeln steht, halten dann Ihr schäbiges Maul, was vorher alles falsch, nach den Regeln entscheiden worden ist.

BAYERN BONUS UND PURE WETTBEWERBSVERZERRUNG, wäre es ein anderer Verein gewesen hätten die Bayern einen Theater veranstaltet besonders Abteilung Attacke 😤😤😤😤

Mimimi. Heul leise!

Komisch. Hat doch jede Menge Fälle gegeben wo der Verursacher bestraft würde. Letzter Fall Wolfsburg! Aber bei Bayern München doch nicht. Gotteslästerung!!!

Sie vergleichen Äpfel mit Birnen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Nicht umsonst gibt es Regeln. Vielleicht sollten Sie sich vorher schlauer machen, was das für Regeln sind, bevor Sie so unqualifizierte Scheiße labern.

Habe den Eindruck die Nummer 1 des unfehlbaren und allwissenden Fußballgott getroffen zu haben. Was allerdings nicht so passt ist der Proleten Ausdruck der unqualifizierten scheiße.da ich erkennen kann das sie zu jedem Kommentar eine Meinung haben , gebe ich das Kompliment zurück und Frage wer labert hier scheiße !!!Stelle die Frage auch an meine Mitkommentatoren ??

Völlig unnötig dieser Protest von SC Freiburg Bayern war haushoch überlegen und auf diese Art und Weise sich drei Punkte einzuheimsen finde ich ehrlich gesagt schwach von Freiburg es ist doch nichts passiert auf dem Feld keiner der Spieler waren irgendeine Situation beteiligt es gab keine Situation die das Spiel beeinflusst hat Bayern führte zu diesem Zeitpunkt schon haushoch also hätte Freiburg sich wirklich überlegen sollen ob sie tatsächlich einen Einspruch einlegen eine Frechheit das auf diese Art und Weise zu machen finde ich persönlich

Hallo Wer Gus, warum regst du dich denn so auf. Man könnte fast denken du hast den ganzen Tag nichts zu tun. Lass doch den DFB entscheiden.
P.S: gefoult kommt von foulen nicht vom Faulen.
Be cool.

Wahrscheinlich hat Nico Schlotterbeck das Spiel gerettet, indem er den Fehler schnell merkte und gleich meldete. Chapeau für diese Fairness. Warum die Bayernbank da nicht checkte, dass der von ihr ausgewechselte Coman auf dem Platz blieb, bleibt wohl ihr Geheimnis. Es ist gut, dass das Sportgericht das ganze nun auch juristisch bewertet. Das Schiedsrichterteam sitzt hier ja auch mit ihm Boot bzgl. Fehlverhalten. Natürlich kann man sagen „17 Sekunden kann man vernachlässigen“ – aber wo ist dann die Grenze? Ich hoffe, das Schiedsrichterteam wird bestraft, oder bekommt zumindest eine Nachschulung, und die Wertung des Spiels bleibt erhalten. Kathleen Krüger wiederum könnte zu einer Schulung bzgl. Rückennummern geschickt werden, wo sie den Unterschied zwischen 29 und 11 lernen kann.

Bei der Auswechselung ist keine eindeutige Schuldzuweisung möglich.
Fehler gab es beim FCB und bei den Schiris.
Den Statuten zufolge hätte der Schiri nach meiner Lesart der Regularien eine gelbe Karte geben und auf Freistoss für den SCF entscheiden müssen.
Die Handhabe des Wechselfehlers wird vom Sport Gericht sicherlich als Tatsachenentscheid gewertet, da kein eigentlicher Regelverstoss vorliegt. Entscheidend ist die subjektive Interpretation des Schiedsrichter, wie z.B. auch bei der Entscheidung für oder gegen einen Elfmeter.
Und damit ist die Sache gut.
Dass Freiburg versucht Punkte zu ergattern halte ich für legitim. Es geht dabei schliesslich um Einnahmen für den Verein in zweistelligem Millionen Bereich.
Ob das jetzt fair oder unfair ist, betrachtet jeder aus der eigenen Perspektive.

Nicht ganz richtig… Regel 3… Wenn der Spieler den Ball berührt, muss das Spiel unterbrochen werden, und auch NUR dann. Der Schiri hat bereits unterbrochen, obwohl der Spieler noch gar nicht am Ball war. Schon das war ein Regelverstoß seitens des Offiziellen. Dann darf bei 12 Spielern auf dem Platz das Spiel nicht angepfiffen werden. Nächster Verstoß der Offiziellen. Dann darf Süle überhaupt nicht den Platz betreten, wenn nicht ein anderer Spieler das Feld verlassen hat. Auch das ist Sache des vierten Offiziellen. Dieser hat Süle signalisiert, dass er rein darf. Das nächste Fehlverhalten.

Was das fehlerhafte Anzeigen der Rückennummer angeht: Auch da muss der Offizielle eine Meldung machen, dass die Nummer nicht auf dem Spielberichtsbogen, auf dem Meldebogen, auftaucht. Noch ein Fehler der Offiziellen. Es ist keine gültige Auswechslung mit einer falschen Rückennummer möglich.

Und außerdem gibt es nicht Freistoß, sondern nach neuer Regel Schiedsrichter-Ball.

Bei einem Schiri von einem Regelverstoss zu sprechen, kann so nicht stimmen.
Der Schiri ist dazu da, um die Regeln umzusetzen. Und da passieren sicherlich auch Fehler oder Fehleinschätzung. Es wird etwas übersehen (wie hier) oder falsch gedeutet.
Die Entscheidung gilt aber als Tatsachenentscheid. Die Konsequenz wäre, dass das Spiel so gewertet wird, wie es endete. Und dass die Schiris vielleicht herabgestuft werden.

Gut, ich habe mich ungeschickt ausgedrückt. Der Schiri hat die Regeln mehrfach falsch umgesetzt.

Werte Freiburger, Ihr habt Eure „Unschuld“ verloren….!!

In den 15 Sekunden ist keinem ein Vorteil oder Nachteil entstanden.Die eigentlichen Schlafmützen sind doch die Referis die dafür auf dem Platz oder an der Seitenlinie stehen.

Der gute Herr Streich …. Zu allen Themen hat er was zu sagen. Jetzt bringt er das Maul nicht mehr auf.

Ich würde den Bayern für dieses Vergehen 9 Punkte abziehen und im nächsten Jahr nochmals 20 Punkte.Nur damit die Spannung erhalten bleibt.

Ist das jetzt Ironie oder Bayern-Hass?

Ich war schon Bayern Fan da hat Ohlhauser und Co noch gespielt.

Nehmen wir mal an, der Fall käme vor das DFB-Sportgericht und dort würde man dem FC Bayern die 3 Punkte abziehen. Als Folge bekäme Freiburg die Punkte. Würde dann nicht evtl. Leverkusen, oder Leipzig benachteiligt, wenn es um die Qualifizierung in die Champions League geht? Eine 1 : 4 Niederlage, die auch ohne diesen Wechselfehler gekommen wäre, würde dann umgekehrt und könnte anderen Vereinen Millionenverluste bereiten.

Warum die Diskussion was alle hätte sein können?Fragt doch Mal Wolfsburg!! Hätten ja Pokalsieger werden können und und und….Und jetzt auf Herrn Streich ein dreschen? Was der Aus dem Spielermaterial macht Respekt! Bei dem was Bayern an Spielermaterial besitzt würde auch ein guter zweit Liga Trainer reichen.

Auch für Sie gilt: Halten Sie sich bitte an die Regeln. Sie vergleichen Äpfel mit Birnen, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Ja halten wir uns an die Regeln. Wechselfehler Pech gehabt siehe Wolfsburg

Der SC Freiburg MUSSTE Protest einlegen, ansonsten hätten sich die Vorstände juristisch angreifbar gemacht.
Ich glaube nicht das es dem SC um die Punkte geht, sondern einzig darum daß diese Situation für die Zukunft geklärt wird. Ohne „Einspruch“ hätten die Herren beim DFB nicht aktiv werden DÜRFEN.
Also MUSSTE hier der SC aktiv werden. (Oder der FCB)
Hätte Schlotterbeck nichts gesagt und der FCB hätte mit 12 Mann zu Ende gespielt, dann wären die drei Punkte SICHER zum SC gegangen.
So hoffe ich das es mit normalem Menschenverstand entschieden wird und der FCB die Punkte behält, war ja nicht ihr Fehler. Auch wenn der SC die Punkte für die CL gut gebrauchen könnte 😄