FC Bayern News

„Unser 4:1-Sieg hat Bestand“ – So reagieren die Bayern auf den Einspruch von Freiburg

FC Bayern vs. SC Freiburg
Foto: Getty Images

Der Wechselfehler der Bayern beim 4:1-Erfolg im Spiel beim SC Freiburg könnte Folgen für die Münchner haben. Die Breisgauer haben offiziell Einspruch gegen die Spielwertung eingelegt. Die Bayern haben nun reagiert und zeigen sich selbstbewusst.



Spieler und Verantwortlichen beim FC Bayern hatten unmittelbar nach dem Spiel bereits betont, dass man nicht davon ausgeht, dass der Wechselfehler, bei dem der FCB wenige Sekunden 12 Spieler auf dem Platz hatte, Konsequenzen haben wird.

„Wir sind nicht überrascht“

Nach dem der SC Freiburg am Montag bekanntgegeben hat, dass man Protest gegen die Spielwertung einlegen wird, bleiben die Bayern weiterhin gelassen. Dr. Michael Gerlinger, Direktor Recht, Personal und institutionelle Beziehungen, äußerte sich gegenüber der „dpa“ wie folgt dazu: „Wir sind davon überzeugt, dass das Sportgericht des DFB vorschriftsmäßig nur zu einer Entscheidung kommen kann: Unser 4:1-Sieg hat Bestand.“

Auch Klubchef Oliver Kahn zeigte sich entspannt: „Wir sind nicht überrascht, dass der SC Freiburg Einspruch eingelegt hat. Die Angelegenheit liegt nun in den Händen der Sportgerichtsbarkeit, der wir voll vertrauen.“

Freiburger Erfolgsaussichten sind überschaubar

Auch wenn ein Fehler von Bayerns Teammanagerin Kathleen Krüger für die irreguläre Überzahl der Münchner gesorgt hatte, sind die Erfolgsaussichten der Freiburger sehr überschaubar. Grund: Die Bayern tragen nicht die (Haupt)Schuld für den Fauxpas. DFB-Schiedsrichter-Beobachter Knut Kircher äußerte sich gegenüber „Spox“ und „Goal“ wie folgt dazu: „Normalerweise hätte er oder jemand aus seinem Team sich vor der Spielfortsetzung vergewissern müssen, dass die Anzahl der Spieler stimmt. Das hat er nicht gemacht und somit ist es ein Fehler des Schiedsrichters. Für die Auswechselvorgänge sei „nicht der FC Bayern zuständig“, betonte der 58-Jährige.

Wie geht es nun weiter?

Wie der Pay-TV-Sender „Sky“ berichtet wird der Deutsche Fußballbund nun alle Beteiligten befragen: „Das Sportgericht wird sich nun an den FC Bayern wenden, der hat dann zwei bis drei Tage Zeit, dazu Stellung zu nehmen“, erklärte DFL-Experte Alexander Bonengel.

Zudem werden die Aussagen des Schiri-Teams aufgenommen. Bonengel rechnet damit, dass es noch in dieser Woche zu einer Entscheidung kommen könnte, spätestens Anfang nächster Woche. Entscheidend dabei sei jedoch, ob es bei einem „Einzelrichterurteil“ bleibt oder ob es zu „Verhandlungen mit Augenzeugen“ kommt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ich finde es schwach von Freiburg jetzt doch Einspruch zu erheben.
Sie waren der klare Verlierer. Die paar Sekunden waren unerheblich für den Spielausgang.
Das wirft kein gutes Licht auf die Freiburger… Verantwortliche, Trainer und Spieler…gehebn ein schwaches Bild ab.
Wo hatte Freiburg den einen Nachteil?
Nach dem man in Freiburg schon einmal Oliver Kahn erheblich verletzt hatte und dieser blutüberströmt im Tor stand und U. Hoeneß einen Wechselfehler der Freiburger nicht reklamierte hoffe ich das dieser Scheiss-Verein sich nicht für die ersten 7 Plätze qualifiziert.
Ich hoffe der DFB entscheidet gerecht und lehnt den Einspruch ab

Eine besonders dubiose Rolle in diesem „Spiel“ spielt der allseits beliebte Christian Streich ! Er war es, der in dieser Situation wie ein Rumpelstilzchen an der Seitenlinie rumgesprungen ist und den Schiedsrichter lautstark aufgefordert hat „pfeif den Scheisse ab“ ! Das ist extrem unsportlich und wirft ein anderes Licht auf ihn, als es viele haben ! Nach dem Spiel hat er wieder scheinheilig geäußert, das er seinem Club nicht dazu rät Einspruch einzulegen ! Ich bin mir aber sicher, daß er jetzt hinter den Kulissen dafür gesorgt hat, das Freiburg doch die Punkte am grünen Tisch will ! Einfach nur scheinheilig – der liebe Herr Streich !!!

Ja sehe ich auch so – Streich wird viel zu positiv gesehen!
Streich ist scheinheilig.
Ich kann ja etwas verstehen, das er jetzt auch mal gerne international spielen würde.
Trotzdem hoffe ich das so etwas nicht auch noch belohnt wird.
Freiburg war klar dem FC Bayern unterlegen – und jetzt auf diese Art und Weise sich Punkte quasi zu ergaunern ist das Aller-Letzte!
Scheiss SC Freiburg – wir singen Scheiss SC Freiburg!!!
Ich denke so ein verhalten fällt denen irgendwann wieder mal auf die Füße.

Das ist der neue Unsympath-Verein!!!
Und das würde ich von FC Bayern Offiziellen auch so klar und deutlich sagen!

Schau dir den Streich doch mal an, wie der an der Linie herumtobt. Wie ein Irrer. Und seiner Ankündigung, keinen Protest einzulegen hat er ja Taten folgen lassen, dieser Heuchler.
Sportsmann Streich – nein danke.
Und der ach so gelobte Schlotterbeck hatte seine stärkste Szene beim Schiri-Protest. Ansonsten haben ihm unsere Jungs Knoten in seine Beine gespielt.

Eine Tabelle soll nach Ende der Saison das widerspiegeln, was sportlich geleistet wurde. Sollte der dfb für Freiburg entscheiden, würde Freiburg vielleicht 1-2 Punkte vor Frankfurt, Hoffenheim oder wen auch immer stehen und europäisch spielen, obwohl sie sportlich hinter ihnen stehen müssten, also total zu Unrecht und diese würden dann Millionen verpassen auch total zu Unrecht, weil das eben nicht das sportlich Erzielte widerspiegelt. Sollte ganz offensichtlich gegen eine Regel klar verstoßen worden sein, OK, aber das ist hier ja nicht mal ansatzweise so. Wäre eine totale Wettbewerbsverzerrung. Mal schauen, was dazu dann Hoffenheim, Leverkusen, Leipzig, Union Berlin und Köln noch dazu sagen würden, die sich ihre Punkte alle auf ehrliche und sportlicherweise erspielt haben. Freiburg, für mich Sympathien verloren und für mich ein Witz dieser Einspruch.

Genau, so wird es kommen. Und dann wird sich der gute Herr Streich für drei Punkte feiern lassen, die er nie gewonnen hat.

Eine Tabelle soll nach Ende der Saison das widerspiegeln, was sportlich geleistet wurde. Sollte der dfb für Freiburg entscheiden, würde Freiburg vielleicht 1-2 Punkte vor Frankfurt, Hoffenheim oder wen auch immer stehen und europäisch spielen, obwohl sie sportlich hinter ihnen stehen müssten, also total u zu unrecht und diese würden dann Millionen verpassen auch total zu unrecht, weil das eben nicht das sportlich erzielte widerspiegelt. Sollte ganz offensichtlich gegen eine Regel klar verstoßen worden sein, OK, aber das ist hier ja nicht mal ansatzweise so. Wäre eine totale Wettbewerbsverzerrung. Mal schauen, was dazu dann Hoffenheim, Leverkusen, Leipzig, Union Berlin und Köln noch dazu sagen würden, die sich ihre Punkte alle auf ehrliche und sportlicherweise erspielt haben. Freiburg, das geht gar nicht, wollt euch Punkte ergaunern und vor Mannschaften stehen, obwohl es euch sportlich nicht zusteht, unterste Schublade, viele Sympathien verloren. Schämt euch!!!

Sollte der DFB Freiburg die Punkte zusprechen, und davon ist auszugehen, denn die Konsequenz wäre ansonsten die Schuld dem Schiriteam anzulasten ( was der DFB noch nie gemacht hat), dann erwarte ich von Kahn und Salihamidzic den Weg vor ein ordentliches Gericht. Mit dem Ziel eine derartig lächerliche Wertung auf Grund der Unverhältnismäßigkeit anzufechten.

Was kann man von Badenser schon erwarten. Wenn Sie die 3 Punkte unverdient bekommen sollten, sollen Sie sich am Ende der Saison nicht mal für die EuroLeague qualifizieren

Das heißt „Badener“ und nicht Badenser – es heißt ja auch nicht „Frankfurtser…“

Diese dreiste Scheinheiligkeit der Freiburger „Wir sind gezwungen…“ dümmer geht es wirklich nimmer .Vom sympathischen Verein zum A…..Verein
Hoffe die erreichen keinen internationalen Wettbewerb….

Richtig, bei 4:1 , Freiburg als schlechter Verlierer geoutet

Tja, Freiburg war mir immer ein sympathischer Verein. Der Trainer eh. Und nun so ein Blödsinn.
Einfach grösse gezeigt und die sportliche Niederlage erkannt und weiter aufs Fußball spielen konzentriert. Aber man sieht sich immer 2mal im Leben.🤔🤔

Jetzt hört auf zu heulen und nehmt mal die Vereinsbrille ab. Es wird ein Wiederholungsspiel geben und gut ist.

Fakt ist, dass auch die Bayern nen Fehler gemacht haben. Der Spielstand ist dabei egal.

Klar ist schon auch ein Stück weit richtig: Ich finde es schon bemerkenswert bedenklich: Bayerns Teammanagerin Kathleen Krüger (36) sieht das Spiel und Coman 86 !!! Minuten und bekommt nicht mit das Coman die Rückennummer 11 hat?!
Hat Sie Tomaten auf den Augen? Wo hat sie 86 Minuten lang hingesehen?
Also normal gehört Unfähigkeit (Dummheit) auch bestraft!

Nichts desto trotz: jedes Spiel müßte im Nachhinein nochmal bewertet werden. Wie oft stehen Ersatzspieler beim Warm machen außen auf der Seitenlinie (diese gehört zum Spielfeld).
Das würde ja immer bedeutet, genau in diesem Moment hat diejenige Mannschaft mit zu vielen Spielern – die dazu nicht mal eingewechselt waren – gespielt!!!
Unabhängig, ob die jetzt am Ball waren oder nicht!

Ich fand Herrn Streich einen der sympathischsten Trainer der Bundesliga, aber diese Scheinheiligkeit ist absolut unsportlich. Wenn durch diesen Punktabzug Freiburg einen Platz in der Tabelle vor rutschen sollte, ist das den Teams die dadurch hinter Freiburg rutschen sollten absolut unsportlich. Wo hat Coman in das Spiel massiv eingegriffen. Es stand 4:1 (in Worten VIER ZU EINS). Natürlich hätte Freiburg das Spiel noch in den Minuten zum Sieg gedreht.

Selbstverständlich war das ein Fehler beidseitig (Schiedsrichter und FC Bayern).
Aber hierdurch sich Vorteile zu verschaffen ist meine Sicht nach eine Sauerei.

PS:
DFB-Schiedsrichter-Beobachter Knut Kircher äußerte sich.
Normalerweise hätte er oder jemand aus seinem Team sich vor der Spielfortsetzung vergewissern müssen, dass die Anzahl der Spieler stimmt. Das hat er nicht gemacht und somit ist es ein Fehler des Schiedsrichters. Für die Auswechselvorgänge sei „nicht der FC Bayern zuständig“

Freiburg verhält sich einfach nur schäbig! SC Freiburg Scheiss-Verein!!!

Schwache Aktion von Freiburg. Wunder mich jedoch über Frau Krüger und Coman. Der sollte schon kapiert haben, dass ER ausgewechselt werden sollte, oder? Hat ja lange genug die Rückennummer getragen.