FC Bayern News

Lewandowski-Abschied im Sommer: Bayern hält sich Hintertür offen

Robert Lewandowski
Foto: Getty Images

Die Bayern-Bosse haben zuletzt mehrfach betont, dass man Robert Lewandowski im Sommer nicht vorzeitigen abgeben möchte. Die Münchner forcieren weiterhin eine Verlängerung. Aktuellen Medienberichten zufolge tendiert der Pole mittlerweile zu einem Abschied und liebäugelt vor allem mit einem Wechsel zum FC Barcelona. Wie „SPORT1“ berichtet, halten sich auch die Bayern eine Hintertür offen in Sachen Lewandowski-Verkauf.



Wie die „BILD“ zuletzt berichtet hat, sind die Fronten zwischen den Bayern und Lewandowski derzeit verhärtet. Auch das jüngste Gespräch zwischen den Münchner und dessen Berater Pini Zahavi hat keine Klarheit gebracht. Im Gegenteil: Dem Vernehmen nach hat der 78-Jährige deutlich gemacht, dass man bereit ist den Klub im Sommer zu verlassen, sollte man kein adäquates Angebot für eine Vertragsverlängerung erhalten. Die Verantwortlichen an der Isar hingegen haben ihren Standpunkt untermauert: Der Top-Torjäger steht nicht zum Verkauf.

Bayern hat zwei Anforderungen für einen Lewandowski-Transfer im Sommer

Wie „SPORT1“ berichtet, ist der FC Bayern bereit auch ohne eine Einigung in das letzte Vertragsjahr mit dem FIFA-Weltfußballer zu gehen. Damit nimmt man auch bewusst das Risiko in Kauf, dass dieser den Verein 2023 ablösefrei verlässt. Ein Verkauf des 33-jährigen Stürmers ist aber nicht komplett ausgeschlossen. Laut dem TV-Sender wären die Münchner durchaus gesprächsbereit, sollte man eine entsprechende Ablöse für Lewandowski erhalten und ein adäquater Ersatz in Sicht sein.

Die finanzielle Schmerzgrenze liegt laut dem „kicker“ bei 40 Millionen Euro. Dem Vernehmen nach ist der FC Barcelona durchaus bereit diese Summe aufzubringen. Die Suche nach einem Lewy-Erben gestaltet sich indes deutlich schwieriger. Auch wenn die Bayern bereits eine Liste an potenziellen Kandidaten haben, spricht wenig dafür, dass einer dieser Spieler im Sommer an der Isar landet. Romelu Lukaku und Darwin Nunez sind finanziell nicht stemmbar für den FCB. Gleiches gilt für „Wunschspieler“ Erling Haaland, der ohne kurz vor einem Wechsel zu Manchester City stehen soll.

Mit Sebastien Haller von Ajax Amsterdam haben die Münchner einen weiteren Stürmer auf dem Radar, der mit 40-50 Millionen Euro Ablöse durchaus machbar wäre für die Bayern. Es ist jedoch offen, ob Ajax nach Noussair Mazraoui und Ryan Gravenberch einen dritten Spieler in einer Wechselperiode an den deutschen Rekordmeister abgeben möchte. Zumal die Gespräche mit Gravenberch derzeit stocken.

Stand heute spricht vieles dafür, dass die Bayern an ihrem Wechselverbot für Robert Lewandowski festhalten und dieser den Klub frühestens im Sommer 2023 verlassen darf.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Zu spät um einen Ersatz bemüht, ansonsten Vertrag längerfristig verlängern oder Luka Jovic holen, oder einen jüngster aufbauen , wenn man sich Lukako,Nunez nicht leistenden.

Das logischste Szenario wäre, 3 Jahre verlängern(für den FCB) für den Spieler zu wechseln. Jovic ist keine Alternative, Haller die Idealbestzung (in unseren finanziellen Möglichkeiten), und Zirkzee als Backup mit mehr Einsätzen wie mit Lewa möglich (Konkurenzkampf).
Das wichtigste, wir brauchen neben Qualität,Biss, Ehrgeiz, Hunger.
Aktuell haben wir eine Mischung aus Satt und fehlender Qualität.
Nur meine Meinung

Du hast vollkommen Recht!

Ü31 Spieler bekommen bei Bayern nur jeweils ein Jahr verlängert. Ich wundere mich über so manch einen „fan“ hier der dieses Prinzip offensichtlich nicht kennt… prinzipientreue wird uns langfristig mehr bringen als ein 36 Jähriger lewandowski der ja auch noch mehr bekommen will und da sind wir beim nächsten Prinzip die gehaltsobergrenze…

„Vertrag langfristig verlängern“. Soso. Wie soll das gehen? Hast Du mit beiden Seiten gesprochen? Wie sind die finanziellen Bedingungen?

Ich Frage mich, warum es immer heißt, dass Nunez finanziell nicht stemmbar wäre. Dem Vernehmen nach fordert Benfica nicht die festgeschriebene Ablösesumme, sondern 75 – 80 Millionen.

Angenommen der Lewandowski-Verkauf spült 40 Millionen in die Kassen, bleiben 35 – 40 Millionen Restablöse. Die kann, so ist es heutzutage ja üblich, auch in mehrere Tranchen geteilt werden. Das käme uns entgegen, denn ich bezweifle, dass Nunez sofort mit 25 Millionen Euro Jahresgehalt einsteigen würde. 15 halte ich für realistischer. Was wiederum bedeutet, dass wir jedes Jahr 10 Millionen Gehaltskosten einsparen. Damit ist die restliche Ablöse schnell finanziert.

Fraglich ist aus meiner Sicht also eher, ob man bereit ist so viel Geld für einen Benfica-Spieler in die Hand zu nehmen. Meiner Meinung nach sollte man es tun. Zumindest wenn die Alternative Haller heißt…

Finanziell nicht stemmbar wird von Bayern aktuell gerne für alles vorgeschoben. Geld hat der Verein mit Sicherheit genug, nur will man es nicht, wie Sie schon andeuteten, mit beiden Händen ausschütten (was ich nicht verkehrt finde). Wenn jemand mit viel Geld in der Tasche kommt und Spieler will, steigen die Preise direkt. Da passt es Bayern besser, sich wie ein angeschossenes Reh zu geben und dadurch die Ablösen und Gehälter etwas zu drücken.

Die Corona-Krise traf vor allem die Zuschauereinnahmen. Aber wenn die ganzen Finanzschwachen Clubs in der Liga das überstehen, dann wird der FC Bayern mit seinem gefüllten Festgeldkonto das erst recht überstehen.

Das sehe ich genauso.Man muss sich überlegen was man will entweder international mitspielen,dann muß man bereit sein und Geld in die Hand nehmen,oder man will international nur noch Kreisklasse spielen.

Unerklärlich warum man nicht alles tut um Lewy zu halten. Zu alt…. ich lach mich tot!! Dann schießt er eben bei Barca die nächsten Jahre über 100 Pflichtspieltore. Die schei…. auf das Alter. Man sind die Entscheider bei uns Flachpfeiffen.
Dauert nicht mehr lange und wir freuen uns über das Erreichen der 3. Runde in der Eurolique

der sich selbst weltfussballer nennt 🤡

Nach dem Spiel gestern hat sich gezeigt warum brazzo und Kahn bestätigte haben, dass Lewandowski nächstes Jahr beim FCB spielt.
Einer der wenigen, der sich professionell verhält und das tut was von ihm erwartet wird.
Und wenn Sane 20 Mio bekommt, dann ist Lewy das doppelte wert.

Lewandowski hatte genau 1 gute Szene. Und über Sane braucht man nicht reden. Der spielt in ner anderen Liga. Zumindest beim Gehalt.
Es ist schon so wie Nagelsmann sagt. Umbruch und Neuanfang. Und die Bayern hätten die finanziellen Möglichkeiten, zumal auch die ein oder andere Million durch Abkösen reinkommen würde!

Mal abgesehen davon, ob alles, was wir diskutieren, auch wirklich der Wahrheit entspricht…

Sind die Spieler (zu) gierig? Mag sein.
Aber sind wir das nicht alle?
Die meisten kaufen doch auch nur dort, wo es günstiger ist, wo es etwas umsonst gibt, oder dort, wo man einen Coupon einlösen kann.
Mit ‚mir san mir‘ gäbe es in jedem Viertel noch einen Tante Emma Laden.
Also bitte nicht immer von dem Fehlen eines Bayern Gens reden.
Es ist doch wie ein Schachern auf dem Bazar. Jeder will seinen Schnitt machen.

Aber… Würde jemand von uns einen Job bei einem andern Arbeitgeber mit besserer Bezahlung und unter vielleicht besseren Bedingungen ablehnen?
Rein aus sentimentalen Gründen? Wohl kaum.
Man sollte ehrlich sein.

M.M.n. wurden seitens des Vereins bei zu vielen Spielern zu viele Fehler gemacht.
– Spieler kaufen, die der aktuelle Trainer gar nicht haben will.
– Zu lange keine alternativen Pläne in der Schublade haben.
– Zu viel Geld für nicht funktionierenden Spieler ausgeben.
– Verträge zu lange auf die lange Bank schieben und dadurch die Spieler verunsichern.

Der Spieler ist ja auch nicht mit dem Verein verheiratet. Und selbst einst Liebende lassen sich häufig später mal scheiden.

Wenn man von Wertschätzung und Respekt redet, dann muss das beidseitig von statten gehen.
Der Spieler bringt Leistung. Weshalb ihn dann ein Jahr auf die Bank oder die Tribüne setzen? Weil er nicht sklavisch pariert sondern eigene Vorstellungen hat?
Das hätte nichts mit Wertschätzung und Respekt zu tun, sondern nur mit Rachegelüsten seitens des Vereins.
Weshalb sollte man so etwas einem verdienten Spieler antun?

Das wäre keine Werbung für den Verein.
Wenn dann niemand mehr beim FCB würde spielen wollen, dann könnte ich das verstehen.

So geht man nicht mit dem Leistungsträger um, dem der Verein so viel zu verdanken hat.
Immer diszipliniert und leistungsbereit. Kein Primadonnen-Gehabe.
Wäre der FCB ohne ihn dieses Jahr schon wieder Meister?
Vertrag verlängern und fertig!

Ich würde den Lewandowski schon für 40 Millionen abgeben. Durch das einsparen von seinem Gehalt sind wir bei rund 60 bis 65 Millionen, die zur Verfügung stehen. Lewandowski ist schon ein besonderer Stürmer mit riesigen Fähigkeiten, der an den Erfolgen der letzten Jahren maßgeblich beteiligt war. Aber wir verschieben die Suche nur um ein Jahr. Dann haben wir das gleiche Problem wie jetzt um einen adäquaten Ersatz zu finden. Man sollte jetzt mal anfangen den Kader für die nächsten Jahre aufzubauen. Nach Lewandowski ist ja auch ein Ende von Müller abzusehen und lieber jedes Jahr einen verdienten Spieler zu verabschieden als zwei oder drei. Zum Schluss mache ich mir jedoch ernsthaft Sorgen in Bezug auf die hohen Gehaltskosten bei Bayern. Es gibt nicht viele Vereine in Europa die solch hohe Gehälter wie Bayern zahlt, trotzdem tut man sich bei neuen Transfers richtig schwer Spieler zu bekommen. Lieber weniger Gehalt ( bei Barca und Madrid z.B. wurden auch Gehaltseinbußen der Spieler akzeptiert) zahlen und dieses Geld in Ablösesummen investieren. Irgendwie scheint es bei Bayern nicht mehr richtig rund zu laufen. Woran das liegt kann sich jeder selbst eine Meinung zu bilden.

Bitte verkauft ihn!

Sane 20mill.?weg mit dem antifussballer.der penner ist mit 10000 € schon überbezahlt.🤮🥳

Gnabry auch abgeben. Zeigt auch Null Bock

Wer keinen Bock mehr hat beim FCB sollte gehen.Ob sie woanders mehr Wertschätzung kriegen wäre dann die nächste Frage.Hauptsache mehr Kohle und keine Leistung bringen

Lewandowski ist weder sportlich, noch was die Außenwirkung des Vereins angeht, von irgendjemandem zu ersetzen.

Die Frage ist doch ob ein Spieler wie Nunez überhaupt in die Bundesliga wechseln will…verstehste.

Warum denken die Leute man könnte einen der weltbesten Stürmer durch einen beliebigen anderen ersetzen? Es war schon ein Riesenfehler Thiago und Alaba gehen zu lassen. Mit Ihnen würde Bayern wesentlich besser stehen und hätte gute Chancen auf die Champios League gehabt.
Ich bin über 40 Jahre Bayern Fan, aber wenn Sie jetzt Lewy gehen lassen ist das nicht mehr mein Club.

Lewy ist nicht mehr zu halten,die Vereinsbosse haben es versäumt im richtigen Moment richtige Entscheidung bzgl Lewy zu treffen und haben dafür nach Halland Ausschau gehalten als ob Lewy nicht gut genug wäre.Die Quittung wird sein dass Lewy den Verein 2022 verlässt,daran hab ich keine Zweifel mehr.Wenn die Bayernführung ihn blockieren wird dann wird böses Blut fliessen und Lewy kann sich den Webstarurteil zu nutze machen und dann ist er weg.Schön verzockt die Bayernführung,das wäre unter Rummenige und Hoeneß nie passiert.

An alle die fordern lewandowskis Vertrag um mehr als 1 jahr zu verlängern: Es gibt bei Bayern ein Prinzip, dass Spieler ü31 nur noch 1 Jahr Verlängerung jeweils bekommen. Lewandowski kennt dieses Prinzip seit Jahren und will anscheinend dennoch eine extra Wurst. Die bekommt aber niemand ubd das ist gut so! Prinzipientrue ist eine wichtige Sache…

Weg mit dem