FC Bayern News

Bayerns größtes Sorgenkind: Serge Gnabry droht den Anschluss zu verlieren

Serge Gnabry
Foto: Getty Images

Noch vor wenigen Wochen haben Fans, Medien und Experten die Vertragsverlängerung von Serge Gnabry beim FC Bayern gefeiert. Mittlerweile ist der 27-Jährige in den Fokus der Kritik in München geraten. Gnabry läuft seit geraumer Zeit seiner Form hinterher und droht nicht nur beim deutschen Rekordmeister den Anschluss zu verlieren, sondern auch in der deutschen Nationalmannschaft



In den ersten vier Spielen der neuen Saison hat Serge Gnabry sechs Scorerpunkte gesammelt und sich in einer bestechenden Frühform präsentiert. In den vergangenen fünf Spielen für den FC Bayern war der Offensiv-Allrounder an keinem einzigen Bayern-Treffer mehr beteiligt, egal ob in der Bundesliga oder in der Champions League. Gnabry hat seinen einstigen Stammplatz unter Julian Nagelsmann mittlerweile verloren. Von den vergangenen acht Pflichtspielen der Münchner durfte er nur zwei Mal von Anfang an spielen.

Gnabry muss (schnell) liefern

Besonders bitter: Auch bei der deutschen Nationalmannschaft, die einst als „Wohlfühloase“ für Gnabry galt, läuft es alles andere als rund. Bei der 0:1-Pleite gegen Ungarn wurde der 27-Jährige in der Halbzeitpause ausgewechselt. 13 Ballverluste bei 34 Ballkontakten, keinen einzigen Abschluss und eine Passquote von rund 62 Prozent ließen Bundestrainer Hansi Flick schlichtweg keine andere Wahl. Gnabry gehörte gegen Ungarn zu den schlechtesten DFB-Akteuren auf dem Platz.

Während Leon Goretzka zum Auftakt in die Länderspielpause noch betont hatte, dass die Bayern-Spieler sich beim DFB-Team „neues Selbstvertrauen holen können“, sieht es bei Gnabry derzeit so aus, als würde der mit noch mehr Frust nach München zurückkehren.

Klar ist: Zwei Monate vor der Fußball-Weltmeisterschaft steht der Offensivspieler unter Zugzwang. Sowohl beim FC Bayern als auch in der Nationalelf droht Gnabry den Anschluss zu verlieren. Nicht nur Flick hat genügend Optionen in der Offensive, auch Nagelsmann wird mit Blick auf die aktuelle Krisenstimmung in München eher auf formstarke Spieler setzen und hat ausreichenden Alternativen zur Verfügung.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
51 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Eines muss man ehrlich feststellen:
Weder Müller noch Gnabry noch Sane noch Coman sind ohne Lewandowski wirklich besser geworden, einige sogar deutlich schlechter.

Ja absolut
Und
Das sie durch Mané besser werden ist aktuell zumindest nicht der Fall
Scheinbar braucht man einen Stürmer

Es sind ja nicht nur die Stürmer, auch Upa wurde nach dem letzten Länderspiel heftig kritisiert.
Unfähig und überfordert waren noch die freundlichen Kommentare

So ist es. Offensichtlich geht es eben nicht nur um den Abgang irgendeines Stuermers, sondern um die Rolle, die Lewandowski fuer die genannten Akteure spielte. Diese Rolle geht weiter, als es das krampfhaft bemühte „Befreiungsnarrativ“ erfasste. Die“ Freiheit“ von Lewandowski nach doch langer Zeit hat wie immer zur Folge, dass man nun selbst liefern und Verantwortung uebernehmen muss. Das scheint fuer einige ein Problem zu sein, ueber die wichtige Bindung von Verteidigern und die Rolle als Anspielstation, fuer Mueller und Kimmich, hinaus.

Das Freiheitsnarrativ wurde schonmal beim FCB von den Spielern gaaaaaanz hoch gehängt.

Hier ein Auszug aus einem Spox Artikel mit dem Titel: „Warten auf Explosion“ und dazu „Ancelotti befreit von Peps Fesseln“ der Bild Zeitung.

Das Jahr 2016 – hört sich irgenwie an, wie all das, was man sich vom Lewandowski Abgang versprochen hatte und nun Nagelsmann auch irgendwie ankreidet.

Ich möchte nur betonen, dass man dann nach Ancelottis Abgang dem lieben Pep wieder hinterher geweint hat.

„Ancelotti befreit von Peps Fesseln“, jubelte die Bild-Zeitung nach dem 6:0-Auftaktsieg in der Bundesliga über Werder Bremen. Nur wenige Wochen später ist die Stimmung an der Säbener Straße aber wieder etwas verhaltener. Mit einem 0:1 bei Atletico Madrid und einer gefühlten Heimniederlage gegen den 1. FC Köln (1:1) ging der FC Bayern in die Länderspielpause. Schon tauchen die ersten Kritiker auf – pünktlich nach knapp 100 Tagen Amtszeit des Italieners.

Ancelotti nimmt nicht jeden Gegner in einer nächtlichen Videoanalyse auseinander und setzt, was die taktische Ausrichtung betrifft, auf Kontinuität. In allen zehn Pflichtspielen starteten seine Spieler in einer 4-3-3-Grundausrichtung. Unvorstellbar für Pep Guardiola. Während der Katalane ständig einen neuen taktischen Kniff im Kopf hat und diesen auch während des Spiels mitteilt, beobachtet Ancelotti das Geschehen meist mit stoischer Ruhe. Daran müssen sich auch die Spieler nach drei Jahren Pep gewöhnen.

Der italienische Mister lässt die Bayern-Profis nicht mehr 90 Minuten Pressing spielen. „Das geht einfach von der Kraft nicht“, äußerte sich Joshua Kimmich, einer der Gewinner unter Trainer Ancelotti. „Es gibt nun Phasen, in denen wir abwarten, nach vorne haben wir dadurch mehr Räume.“

Von den Anlagen bringt er alles mit. Vielleicht ist er schwerst enttäuscht, dass er wider erwarten doch nicht als zentraler Stürmer aufläuft. Doch genau da gehört er hin, meiner Meinung nach.
Man sollte ihm diese Chance definitiv einräumen. Was mich mehr verwundert, für mich sieht er aktuell auch ein wenig übergewichtig aus. Kompakt war er ja schon immer, aber er hat null Explosivität und auch sein vielgerühmtes Durchsetzungsvermögen ist ihm total abhanden gekommen. Er hat ein wenig das MN Syndrom, Neuer kommt mir auch gerade enorm unkonzentriert vor, ich kann mir nicht erklären, wo das herkommt. Bei Gnabry war das ja in der nationalelf noch schlechter als beim FCB, das muss sich wirklich dringend ändern!

Ganz meine Rede…irgendwie trainiert er etwas falsches…ich weiß nicht was, aber wie Du sagst, da ist 0,0 Explosivität mehr vorhanden.

Und damit ist er im 1:1 aufgrund seiner nicht ausreichenden Endgeschwindigkeit hoffnungslos verloren.

Kommt eigentlich an keinem AV mehr vorbei…und falls doch, wird er spätestens nach 5-10 Metern wieder eingesackt.

Wenn man ihm aktuell wirklich noch Spielzeit geben möchte, dann vermutlich wirklich neben Mane vorne drin.

Im 4-2-3-1 ist er vorne aufgeschmissen, aber für das System haben wir eh keinen 100% tauglichen im Kader auf höchstem Niveau.

Wenn Du aber Gnabry neben Mane bringst, musst Du Müller opfern.
Und ja (an alle Mané hater), unser Neuzugang liefert zuletzt auch nicht, bringt aber zumindest etwas mehr PS auf die Straße und ihm kann man dazu noch eine Findungsphase zugestehen.

Also zumindest bei Sane würde ich mal anzweifeln, dass er nicht besser geworden ist. Er wirkt schon deutlich befreiter und ist für mich aktuell der Einzige der Leistung zeigt. Es ist auch noch lange nicht perfekt, aber er wirkt zumindest sehr bemüht und hat immer wieder richtig gute Aktionen. Von daher würde ich Sane da mal ganz klar ausklammern.

Sane hat jetzt ein paar gute Spiele gemacht und die hat er auch vorher schon gehabt, in jedem Jahr!
Ich sehe nicht, dass er alles zusammen schießt und Vorlage um Vorlage abliefert! Hat er in den letzten Jahren in der Nationalmannschaft auch nicht, da gab es keinen lewandowski oder einen anderen 9er, der ihn blockiert hat..

Leroy ist eigentlich von der Körpersprache zurückhaltend als Typ, aber ihm merkt man aktuell einfach an,wenn er sich ärgert und dass er alles versucht,auch wenn er auch sehr unglückliche Momente hat. Deshalb kann man ihm mangelnden Einsatz aktuell nicht unterstellen

Ich kann Kommentar und Bewertung 19!! Daumen nicht nachvollziehen, hat er auch Heute in London wieder bestätigt.
Wirkt bemüht? Er ist kein Paul Wanner aus dem Nachwuchs, sondern ein 150 Mio Paket mit 90% durchschnittlichen Leistungen.
Paar gute Aktionen? Was ist mit den spielentscheidenen nicht so guten Aktionen?Siegtor gegen Union verhindert, da wie immer nach eigenem Pass lethargisch stehen geblieben und Manes Tor dadurch abseits. Gegen Augsburg drei hundertprozentige verballert und beim Gegentor mit Ballverlust und Zweikampfverhalten, wo er in jedem Kreisligaspiel danach ausgewechselt worden wäre. usw. usw.
Der einzige der Leistung zeigt? Was ist mit Musiala?
Vom Niveau wo Sané her kam, ist er besser geworden, klar. Aus meiner Sicht aber gegen Inter das einzige richtig gute, komplette Spiel in mehr als 2 Jahren.

Bei Müller merkt man es am meisten.

Finde ich auch. Da fehlt regelrecht die Anspielstation um/im Strafraum. Müller scheint am wenigsten mit diesem „offensiven Chaos“ klarzukommen, da fehlt die Klarheit in der Ordnung und die Berechenbarkeit / einstudierte Abläufen für die eigenen Offensiven.

Müller wirkt sehr verunsichert, weil ihm sein bester Verwerter abhanden gekommen ist.

Minuse auf diesen richtigen Beitrag?

Da ist wohl Brazzo4Ever von der Schule nach Hause gekommen.

Oder ist es die Zeitverschiebung nach Kanda? 😉

Kennt man doch hier, oder Bernd?
Richtiger Beitrag, wo irgendetwas oder irgendwer vom FCB kritisiert wird…das gibt Dislikes. Von den vereinsblinden Lemmingen und Fanboys. Ohne jetzt Namen zu nennen, aber ich denke, wir wissen, um wen es sich handelt🥴😁
Deswegen…..scheißegal. was interessiert’s die Eiche, wenn sich ne Sau dran reibt.

Last edited 2 Monate zuvor by Martin Hagemann

Ich habe die Verlängerung nicht gefeiert, sondern mich gefragt, weshalb ein Spieler der seit 2 Jahren nur noch selten Leistung gezeigt hat so ein Angebot als Belohnung bekommt. Das hatte ich auch während den Verhandlungen immer kundgetan. Jetzt haben wir einen Großverdiener, der keine Leistung bringt und den Vertrag aussitzen wird, weil er nie mehr einen solchen Vertrag erhalten wird. Ich vergaß zu erwähnen, dass er sich ohne Leistung zu bringen über mangelnde Wertschätzung beklagt hatte. Unfassbar.

Vielleicht, weil er sonst für eine geringe Ablöse oder sogar ablösefrei gewechselt wäre?! Jetzt ist die Situation deutlich besser. Man hat einen langfristigen Vertrag, kann Druck aufbauen und sonst ggf. immer noch für sehr gutes Geld nach England verkaufen.

Das stimmt natürlich

Mit der Leistung wurde es schwer werden eine gute Ablöse zu bekommen.
Und wie schon oben beschrieben, dieses Gehalt würde er in England nirgends bekommen.
Warum sollte er also wechseln?
Wenn er nicht wieder in Form kommt ist er natürlich auch ein großer finanzieller Verlust, aber mehr wiegt der Ausfall eines weiteren Leistungsträgers

Welchen Druck kann man denn aufbauen? Er hat einen langfristigen hochdotierten Vertrag und gegen seinen Willen kann man weder ihn noch einen anderen verkaufen, wo würde denn ein Gnabry 18 Mio im Jahr verdienen?

Absolut nachvollziehbarere Standpunkt. Hatte ebenfalls seinerzeit den Eindruck, nach den Abgängen Alabas, Süles und dem damals beginnenden drohenden Abgang Lewandowskis will man nicht noch eine weitere Kritikflanke aufmachen – insofern betrachte ich für mich die Verlängerung Gnabrys zu den angeblichen Konditionen von knapp 20 Mio als Sedativum für Fans um Kritikpunkte zu verringern.

Könnte mir nicht vorstellen, dass der Dreierpack letzte Saison gegen Stuttgart und die zwei Tore gegen Köln, die damit in Summe 5 von 14 erklären oder das eine Tor beiom /.1 gegen Salzburg in der K.O Phase das leistungsbezogene Argument waren.

2 Tore in 7 Spiele. seinen Standard, 10+ Treffer, kann er immer noch locker schaffen

Letzte Saison 14 Tore in der BL, davon je 3 in einem Spiel gegen Stuttgart, 2 in einem Spiel gegen Köln – lässt man die 2 gegen LEV weg, so ist die Verteilung recht stark auf die Gegner der unteren Tabellenhälfte konzentriert. Genauso in der CL, in der Gruppe gegen Kiew und später gegen Salzburg eines von den 7.

Die Frage ist: brauche ich dafür einen 19 Mio Gehaltsstürmer oder sollte ein solcher nicht auch dann treffen, wenn es um was geht?

Zu teuer ist er. Wie 10 andere und wer daran die Hauptschuld traegt wissen wir.

Gnabry hat aber auch schon in wichtigen Soielen geliefert.

2020 Achtelfinale Chelsea und Halbfinale Lyon jeweils das 1-0 und 2-0. der kann schon was, vielleicht muss einfach der Gips weg

2020 ist jetzt auch schon wieder zwei Jahre her….halte ihn trotzdem für einen guten, aber nicht sehr guten und in Relation zu Leistung massiv überbezahlten Spieler.

Hätte auch damit leben können, wenn er vor Verlängerung im Sommer gegen Ablöse transferiert worden wäre.

Er hat aber die Haare schön!!

2 wichtige Tore in 2 Jahren rechtfertigt nicht ein solch horrendes Gehalt.

Sané bekommt noch mehr

Im Moment ist beim FC Bayern gefühlt das halbe Team außer Form. Was nach dem überragenden Saisonstart ganz besonders überrascht. Irgendwas stimmt da in der Mannschaft nicht, dass es plötzlich zu diesem herben Einbruch kam…

Last edited 2 Monate zuvor by Andy Rush

das ist auch mein Eindruck;
man verlernt doch nicht über Nacht das Fußballspielen und auch noch in so einer Masse😵‍💫😵‍💫🤔

Vielleicht liegt es auch daran, dass die Gegner zuletzt nicht offen wie ein Scheunentor waren, wie Frankfurt und Bochum. Wolfsburg war auch schon sehr zäh und in Leipzig war es ein wildes Spiel in der 2. Halbzeit…

Genau. Das ist das Seltsame.
Die ersten drei Spiele überragend…dann wie abgeschnitten. Da muss eigentlich was vorgefallen sein. Schon sehr ungewöhnlich.

Handgelenk verletzt vor Bochum! Sané kam rein.

Richtig, völlig außer Form. Wie kann das im ersten Drittel der Saison sein? Hören die Spieler einfach damit auf, Fußball zu spielen oder hat der Trainer hier etwas falsch gemacht?
Erinnert mich alles ein wenig an frühere Trainer, die der Mannschaft einfach keine Impulse mehr geben konnten.

Er ist ja auch in der Nationalmannschaft Grotten schlecht.
Genauso wie Sane und Müller

Verstehe nicht warum man Gnabry nicht als klassischen Stürmer spielen lässt. Dann hat er erstens, seine Position die er sich wünscht, und zweitens keine Ausreden mehr. Trotzdem scheint mir die ganze Diskussion überhitzt: Gnabry, Musiala, Mane, Sane, Müller, Coman, Tel – lauter erstklassige Spieler! Die Mannschaft muss konsequenter die Chancen im 16er in Tore umsetzen, dann ist wieder Ruhe im Puff. Ballbesitzquotenkönig zu sein – schön und gut – aber der Ball muss ins Tor!

Naja, Tel kann man mal aus der Liste streichen, der wird vielleicht mal einer.

Tel ein erstklassiger Spieler? Der Junge hat vielleicht insgesamt 200 Profi Minuten auf dem Buckel, ein Spiel davon gegen einen mittelmäßigen Drittligisten wie Viktoria Köln! Da sollte man abwarten und die Kirche im Dorf lassen.

Er bringt es zu selten auf den Platz.

Die Spieler vom FC Bayern enttäuschen mich mittlerweile EXTREM. Viele sprechen von einer WERTSCHÄTZUNG und wollen dies honoriert haben, was sie letztendlich auch bekommen haben. ABER BITTE WO IST DIE WERTSCHÄTZUNG GEGENÜBER DEM VEREIN, nach eurer Gehaltserhöhung ??????
😡😡😡

Brazzo4Ever?

Bist du es, der hier schon wieder rumbrüllt?

In den nächsten 3 Spielen, wird Bayern nach meiner Schätzung, Renis gegen Leverkusen spielen, Sieg gegen Pilsen, und Niederlage gegen die Zecken. Danach wird Nagelsmann, Vergangenheit sein.

Nicht auszuschließen – wobei Pilsen bitte auch nicht unterschätzt werden darf. Die spielen nämlich ganz genau diese Art Fussball wie Union Berlin, der den Bayern mal so gar nicht liegt. Wenn´s blöd läuft verlierst Du so ein Spiel 1:0.

Dem Tipp schließe ich mich an.

Wäre für den Verein vermutlich gar nicht so schlecht.

Denn was bringt es uns, wenn Nagelsmann die 3 Spiele knapp gewinnt und es dann aber wieder schleppend weiter geht?

Den großen Turn-Arround traue ich dem Jungen nämlich nicht mehr zu.

Hab mich auch riesig gefreut als es hieß das Serge verlängert. Nun muss ich leider sagen das man ihn besser verkauft hätte und das Geld in heiße Spieler steckt die auch wollen

Gnabry bekommt aber auch immer als einer der ersten sein Fett weg.

Andere Spieler stehen nicht so im Fokus und werden auch kaum kritisiert, Phonsy und Manu haben schon einige absolute Katastrophenpässe gespielt und Gegentore verschuldet, Kimmich hält seine Position nie und lässt Riesenlücken entstehen usw.

Serge sollte mal über längere Zeit zentral spielen, er ist für mich der geeigneteste Spieler im Kader durch seine Wucht und seinen (normalerweise…) guten Abschluss.

Mane ist für mich ein klassischer Aussen und zentral nur eine Notlösung. Soweit ich mich erinnern kann war Serge die letzten Jahre immer unser zweitbester Torschütze nach Lewy.

Er ist aber, wie fast die ganze Mannschaft, seit Anfang der Saison gefühlt schlechter als besser geworden…

Lewandowski fehlt, besser und befreiter ist da keiner geworden. So ehrlich muss man sein, denn das ist FAKTISCH so😁 Müller, Mane, Neuer, Goretzka, Kimmich, Gnabry…grauenhafte Saison von allen bisher.
Zu Gnabry: einer der schlechtesten, seit Monaten schon . Der wirkt auf mich auch wenig austrainiert. Dicke Verträge aushandeln und bekommen, aber einen Scheißdreck an Leistung zurückgeben. Ätzende, charakterlose Mistbande.

Last edited 2 Monate zuvor by Martin Hagemann

Ich hätte ihn gerne in einem 4-2-3-1 System als vorderste Spitze gesehen, vorausgesetzt er findet zu alter Stärke zurück. Glaube dort sieht er sich auch.

So, ist nun von allen ausreichend Kritik geübt worden?

Wer je Fußball gespielt hat, weiß, wie schwierig es ist, mit einer Handgelenks Verletzung in ein Spiel zu gehen!

Permanent achtest Du darauf, nicht auf dass Handgelenk zu fallen, oder, noch schlimmer, von einem Gegenspieler sehr hart attackiert zu werden.

Nun werden einige sagen, „Fußball wird mit den Füßen gespielt, der soll sich nicht so haben.“

Zieht mal mit diesem Verband einen Sprint an oder versucht zu fintieren! Da würden sich manche wundern.

Der Serge hat in meinen Augen mit seiner Verletzung das Optimale aus der Situation gemacht!

Ich wünsche ihm gute Besserung und schnelle Heilung.

In den wichtigen Spielen wird er wieder fit sein und sich reinhauen.

Es zählt die Mannschaft und die gilt es zu unterstützen, statt permanent einzelne runter zu machen!

In diesem Sinne sollten sich einige Spieler mal an die Nase fassen, um wieder in den Modus „gemeinsam“ zu kommen.

Das gilt auch für den Trainer!

Bennjamin Haas
Die erste Liebe rostet nicht, so ist es auch bei Benni und dem FC Bayern. Der gebürtige Münchner geht nicht nur regelmäßig in die Allianz Arena, sondern schreibt auch mindestens genau so gerne über den deutschen Rekordmeister.