FC Bayern News

Haaland-Insider enthüllt: „Bayern hat sich extrem um ihn bemüht“

Erling Haaland
Foto: Getty Images

Erst relativ spät wurde klar, dass der FC Bayern sich über Monate hinweg intensiv um Stürmer-Star Erling Haaland bemüht hat. Letztlich haben die Münchner den Transfer-Kampf jedoch gegen Manchester City verloren und keinen wirklichen Lewandowski-Nachfolger verpflichten können. Die Münchner gaben an, dass es kaum möglich gewesen sei, mit der finanziellen Übermacht der Skyblues konkurrieren zu können. Dies ist aber wohl nur ein Teil der Wahrheit. 



Erling Haaland schießt die Premier League dieser Tage geradezu ab. Demnach dürften auch aus München ein paar neidische Blicke in Richtung Manchester gehen. Experte Jan Aage Fjörtoft erklärte nun aber, dass die Bayern auch keine realistischen Chancen hatten, den Norweger unter Vertrag zu nehmen. “Die Entscheidung war eher deutlich. Richtig ist, dass sie sich sehr um ihn bemüht haben“, erklärte er gegenüber der “Sport Bild“. Die Skyblues sollen schon einen Startvorteil gehabt haben, da man im Gegensatz zur Konkurrenz über keinen hochkarätigen Mittelstürmer verfügte. Beim FC Bayern stand damals noch Robert Lewandowski unter Vertrag. “Wie dringend eine Nummer neun gebraucht wird, war in dem System ein wichtiger Punkt“, bestätigte Fjörtoft.

„Erling wäre auch bei Bayern nicht arm geworden“

Der norwegische Experte widerlegte die These von Oliver Kahn, der insbesondere die finanzielle Übermacht von Manchester City als ausschlaggebenden Grund für das Scheitern am Haaland-Transfer nannte. “Es war doch klar, dass Oliver Kahn so etwas sagt. Fakt ist, dass alle Angebote sehr gut waren und Erling auch bei den Bayern nicht arm geworden wäre“, berichtete Fjörtoft.

Geld sei für Haaland jedoch nicht entscheidend gewesen. “Entwicklung steht für ihn in Vordergrund, Ruhm und Geld sind nur das Resultat daraus. Erling ist bodenständiger, als man denkt“, stellte er klar. Dieser soll dem FC Bayern zudem aufgrund des Umgangs mit Robert Lewandowski nicht ganz so wohl gesonnten gewesen sein. “Wenn ich mich in Lewandowski hineinversetzte – ich weiß nicht, wie viele Tore er für diesen Klub geschossen hat . Da bekommt man Mitleid mit ihm. Ich finde es ihm gegenüber respektlos“; erklärte er in der Doku “Haaland-Valget“ des Senders “Viaplay“.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
41 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Der “ Experte“ meint es also besser zu wissen als Haalands Vater und Berater ?

is der experte do herin der ned melvin-marvin? oder moanst jetzt an anderen? ihr spezialisten ihr verwirrts mi.

Was willst du?

Alles Schnickschnack
Wer weiß wieviel Handgeld der Scheich locker gemacht hat. Das Bayern da keine Chance hat ist doch klar. So einer zahlt ihm mal eben 30-40 Millionen aus seiner Portokasse. Soll der alte Haaland nicht sagen: Geld spielte keine Rolle. Damit macht er sich Unglaubwürdig. Für uns eigentlich schade. Wir hätten eine unschlagbare Truppe gehabt

Vergleich mal die Gehälter bei City mit denen von Bayern. Dann siehst du, bei wem das Geld wirklich zu locker sitzt. Bayern zahlt jedes Jahr 80 Mio € mehr Gehalt als City. Da braucht man sich nicht wundern, dass man bei den Ablösen und Handgeldern nicht mithalten kann

@Thomassist Müller
Ärger Dich nicht: Ist einer von den Fans, die sich selbst mit größter Fantasie nicht vorstellen können, dass irgendein Spieler auf dieser Welt nicht zu Bayern will, es sei denn er bekommt woanders viiiiiiiiiel mehr Geld.

Ich will ja nichtmal ausschließen, dass er ein ordentliches Handgeld bekommen haben könnte, aber ich finds halt immer lächerlich auf die achso reichen Scheichs zu schimpfen, wenn die Probleme eigentlich durch die absurden Gehälter hausgemacht sind

Dieses Gestichele gegen andere Vereine geht mir auch etwas auf den Geist, jeder Verein zahlt doch heutzutage Handgeld. Wir müssen auf uns schauen!

Bin sicher in Liverpool schimpfen die Fans auch, dass Mane von Bayern für das doppelte Gehalt losgeeist wurde. Oder die Ajaxfans, wenn die Zahlen stimmen wurden die Gehälter der beiden Neuzugänge ja verachtfacht. Immer eine Sache der Perspektive.

Man kann es bei den angesprochenen Fans auf einen Punkt bringen, die kommen, egal zu welchen Konditionen sind die guten und haben schon als Kinder in der Bayern Bettwäsche geschlafen, die die gehen oder nicht kommen wollen, sind einfach nur Söldner! So einfach ist die Welt für einige…

Wenn es Hoeneß, Kahn, Hainer und Brazzo es ständig vor lamentieren, nimmt das ein Teil der Fans natürlich 1:1 an!

Bayern muss doch gegen Staaten antreten und kann da nicht mithalten 😉😉

🤦🤦🤦

Es wäre vielleicht ganz einfach gewesen! … Lewy, wir würden gerne, daß du bei uns bleibst, wissen aber auch daß du gern noch einmal was anderes machen willst. Bekommen wir einen geeigneten Nachfolger ( Haaland ) für dich, kommen wir dir entgegen. Wenn nicht, bekommst du einen längerfristigen Vertrag und wir gehen weiter gemeinsam auf Titeljagd.
Unrealistisch? Zu romantisch? Wahrscheinlich!

„Lewy, du bist schon über die Altersgrenze, aber immer noch rüstig. Wir haben einen Jüngeren an der Angel; kann aber sein, dass der doch nicht anbeißt. In dem Fall könntest du noch ein, maximal zwei Jahre weitermachen hier – bei gleichbleibenden Bezügen. Ist das okay für dich?“

Prinzipiell ein faires Angebot. Ohne Xavis Begierde hätte Lewy kaum Alternativen gehabt. Okay, Legia Warschau…
Und dass man nach was Jüngerem Ausschau hält – wer kann darüber erzürnt sein? Das ist nun mal der Lauf der Welt. Layla war auch schöner, jünger, geiler! 🍓😜

Ist inzwischen selbst von PSG bestätigt worden, dass Lewandowski für diesen Sommer der Wunschtransfer war und Tuchel hat ja bereits vorher gesagt, dass sie Lewandowski gerne holen würden. So ganz alternativlos war er also nicht.

Wir reden auch immerhin vom 2 fachen Weltfußballer und besten Stürmer der Welt.

Du glaubst nicht allen Ernstes, dass der Weltfußballer und beste Stürmer der Welt nur eine Möglichkeit gehabt hat? Du lebst anscheinend auch nicht in der Realität…

Heynckes war damals nicht so beleidigt als man Guardiola anfang 2013 verpflichtet hat als neuen Trainer. Ganz im Gegenteil, Jupp sagte damals das es absolut legitim ist, wenn man einen Welttrainer wie Pep bekommen kann, zuschlagen muss !

Heynckes war sogar stinksauer, wenn Du mal Interviews liest. Hat er nur erst viel später zugegeben.

Ja. Jupp war stinksauer und der hat guardiola sicherlich nicht als Welttrainer bezeichnet 😅

🙌😄

Klar war er enttäuscht und sauer! Hat er selber zugegeben! Erzähl hier keine Lügen, Ivan!

Vermutlich zu romantisch! Ein 2 maliger Weltfußballer würde sich sicher nicht als Notnagel in einem solchen Szenario sehen und das meiner Meinung nach völlig zurecht.

Dachte, das Thema sei in der Sommerpause abgeschlossen gewesen.

Der Balkanpraktikant hat es mal wieder verbockt.

Fjörtoft ist weder Journalist noch Experte, er ist mit der Familie Haaland befreundet. Somit sind seine Aussagen nie neutral.

…aber durch die Freundschaft mit der Familie dafür aus erster Hand.

Aber deine etwa roker? Du bist doch der größte Fanatiker unter den Fans….

Dieser fjörtoft. Erst stachelt er wochenlang im Doppelpass an dass Bayern echte Chancen auf haaland hätte und jetzt labert er so n Mist, dass er zu City gegangen ist weil dort ne 9 gesucht wurde.

Der ist zu City gegangen weil er dort 50mio€ brutto im Jahr verdient. Bei Bayern ist bei 23 mio€ brutto Schluss. Das ist das doppelte und er hätte unser Gefüge völlig gesprengt. Bayern hat hier mit Katar konkurriert, die kaufen sich auch einfach mal 3 Millionen Sklaven um sich iwelche wolkenkratzer mitten in die Wüste zu bauen, die keiner braucht. 😅

So schaut’s aus. Gegen die hast du keine Chance. Sogar pep haben sie verführt.

Fjörtoft ist ja n guter Kumpel von Papa haaland. Der hat natürlich nur den Preis mit seiner anstachelei hochgetrieben.

Und jetzt soll Bayern schuld sein weil sie noch lewandowskis Zukunft nicht geklärt hatten. Alter der ist so windig. Der hat da selber ne Million verdient mit seinen falschen Hoffnungen machen

Last edited 1 Monat zuvor by René

Bei City bekommt er etwa 25 Mio und kann durch Boni verdoppeln.

Aber das ist der Extremfall, hochgerechnet auf seinen anfaenglichen Toreschnitt von 1,5 pro Partie. Und ich finde wenn er das haelt ist er das wert, denn dann hat City auch reihenweise Titel und Praemien abgeraeumt.

Und dass Bayern nicht bereit war mehr als 23 Mio fuer Haaland zu zahlen ist in den Augen vieler schlicht ein grosser Fehler.

Nichtdestotrotz, es ist auch die Vergangenheit und wir haben ja Choupo :- )

Richtig.
Und Barca hat Lewandowski – der gerade einen Doppelpack gegen Villareal geschossen hat…6 Monate zu spät.

Und in den wichtigen Spielen gegen Inter und Bayern hat er wieviele Tore geschossen? Nix! Wie immer!

Falsch…2 Tore

Last edited 1 Monat zuvor by Randy Gush

Viel Meinung bei wenig Wissen.

Dank der zwei Tore von Lewandowski gegen Inter beim 3:3 hat Barcelona überhaupt noch eine rechnerische Chance auf die K.O. Runde.

Bitte keine Fakten für diese Populisten!

Blödsinn wie immer! Nur um zu stänkern!

Sind deine Aussagen dazu glaubwürdiger oder die von fjörtoft? Ich hätte so eine Vermutung 😉

Ich halte das jetzige Spielsystem auf jeden Fall für besser weil ich sicher bin das der FCB mit Haaland das gleiche Spielsystem wie mit Lewandowski aufgebaut hätte. Haaland ist zwar körperlich ein „Bulle“ immer gefährlich und als Einzelspieler absolute Spitze. Aber er war bei Dortmund auch ziemlich verletzungsanfällig. Und wenn so einer nicht spielt, reist dies ein großes Loch. Wenn man jedoch so wie jetzt die Münchner fünf sechs Torschützen hat ist einer leichter zu ersetzen Die Mannschaft ist auch weniger berechenbar. Die schießen als einzelne voraussichtlich weniger Tore, aber als Gesamt Team wesentlich mehr. Und wenn die neuen und jüngeren Bayern noch mehr eingespielt sind werden sie besser sein als je zuvor sein.

Du hältst das jetzige System besser, was eigentlich gescheitert ist und nun choupo moting spielen muss, als eines mit einem Weltklasse Stürmer wie Haaland oder lewandowski? Na dann 😂

Kann dieser Typ vielleicht mal an nem Mikrofon vorbeigehen ohne reinzuhusten? Fjörtoft ist Freund der Familie und somit weiß er die Wahrheit, er ist aber gleichzeitig extrem befangen. a

Dominik Hager

Dominik Hager

Redakteur
Der FC Bayern begleitet Dominik bereits seit vielen Jahren durch sein Leben. Als gelernter Sportjournalist hat Dominik den FCB sogar zum Teil seines Berufs gemacht. Auf fcbinside.de deckt Dominik alle relevanten Themen bei den Profis ab.