FC Bayern News

Experiment gescheitert? Neuer hadert mit Alaba und Hernandez im Zentrum

Manuel Neuer
Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Der FC Bayern hat beim 4:1-Auswärtssieg in Köln (mal wieder) zwei Gesichter gezeigt. Während die Flick-Elf in der ersten Halbzeit ein Offensiv-Feuerwerk zündete, verfiel man im zweiten Durchgang erneut in Lethargie. Auch das „Linksfüßer-Experiment“ mit David Alaba und Lucas Hernandez in der Innenverteidigung scheint gescheitert zu sein.



Mit dem 4:1-Erfolg beim 1. FC Köln hat der FC Bayern am 22. Spieltag seine Pflicht erfüllt und sich die wichtigen drei Punkte gesichert. Wirklich geglänzt haben die Münchner jedoch „nur“ in der Anfangsphase der Partie, spätestens nach dem Seitenwechsel ließ man die Kölner durch eigene Unzulänglichkeiten und zunehmende Gemütlichkeit wieder ins Spiel zurückkommen.

Vor allem defensiv präsentierten sich die Bayern im zweiten Durchgang viel zu anfällig. Was laut Manuel Neuer auch an dem „Linkfüßer-Duo“ David Alaba und Lucas Hernandez im Abwehrzentrum lag.

Neuer über das Experiment mit Alaba und Hernandez: „Es war nicht leicht“

Embed from Getty Images

Hansi Flick hatte bereits auf der Abschluss-PK vor dem Gastspiel in Köln angedeutet, dass durchaus gewillt ist mit David Alaba und Lucas Hernandez zwei Linksfüßer in der Innenverteidigung aufzubieten. Der 54-jährige wagte dieses Experiment jedoch erst zur Halbzeitpause, als man sich bereits eine komfortable 3:0-Führung erspielte hatte.

Hernandez kam für Jerome Boateng ins Spiel und tat sich im Anschluss sichtlich schwer mit Alaba zu harmonieren. Auch FCB-Kapitän Manuel Neuer machte nach dem Spiel kein Geheimnis daraus, dass der Österreicher und der Franzose nicht wirklich stabil standen: „Es war nicht leicht mit zwei Innenverteidigern, die über den linken Fuß kommen.“ Der 33-jährige betonte aber auch, dass es „nur“ ein Test war: „Es war ein Test, ob wir gegen Chelsea so spielen können. Bei so einem Halbzeit-Stand kann man es mal probieren.“

Die Kölner erspielten sich in der Schlussphase zahlreiche Chancen, doch Neuer bewahrte sein Team mit mehreren Paraden vor weiteren Gegentreffer.

Obwohl der Test schiefgegangen ist, wird Flick aller Voraussicht nach kommende Woche gegen Paderborn erneut auf Alaba und Hernandez in der Innenverteidigung setzen müssen, da Boateng und Benjamin Pavard beide gesperrt sind.