Transfers

Havertz will eine Entscheidung bis August: Verzocken sich die Bayern im Transferpoker?

Kai Havertz
Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Der FC Bayern wird schon seit geraumer Zeit mit Kai Havertz in Verbindung gebracht. Aktuellen Medienberichten zufolge haben die Münchner weiterhin großes Interesse an dem 20-jährigen Youngster, planen jedoch keinen Transfer kommenden Sommer, sondern erst 2021. Wie die “Sport BILD” berichtet, könnte die Havertz-Taktik nach hinten losgehen.



Havertz hat in den vergangenen Wochen mehrfach betont, dass er bereit ist den “nächsten Schritt” in seiner Karriere zu gehen. Mit anderen Worten: Der deutsche Nationalspieler möchte kommenden Sommer Bayer Leverkusen verlassen und sich einem europäischen Top-Klub anschließen.

Die Liste an Interessenten ist lang, neben dem FC Liverpool, Real Madrid und dem FC Chelsea gehört auch der FC Bayern dazu. Die Münchner schreckt jedoch die hohe Ablöse (knapp 100 Mio. Euro) ab, so dass Havertz diesen Sommer keine oberste Priorität an der Isar genießt. Das Zögern der Münchner könnte am Ende dazu führen, dass Havertz sich für einen anderen Klub entscheidet.

Havertz will diesen Sommer eine Entscheidung über seine Zukunft treffen

Wie die “Sport BILD” berichtet, möchte Havertz bereits diesen Sommer Klarheit haben wo seine sportliche Zukunft liegt, auch wenn er erst 2021 wechseln sollte. Demnach wird die Personalie Havertz am kommenden Samstag, vor dem Bundesliga-Spiel zwischen Bayern und Leverkusen, sicherlich zwischen den beiden Vereinen thematisiert.

Eine mögliche Lösung: Havertz bleibt noch ein Jahr in Leverkusen und die Parteien verständigen sich bereits diesen Sommer auf einen Wechsel in 2021. Hierbei würde man einen Fixbetrag als Ablösesumme definieren und einen variablen Teil, der erfolgsabhängig ist. Die Verantwortlichen in Leverkusen haben laut der “Sport BILD” erst kürzlich intern den Beschluss gefasst Havertz, trotz Corona-Krise, nicht unter 100 Mio. Euro ziehen zu lassen.

Die Bayern stecken somit in der “Zwickmühle”, sollte man keine Einigung mit Havertz und Leverkusen diesen Sommer finden, droht der deutsche Nationalspieler ins Ausland zu wechseln. Vor allem Real Madrid soll der größte Bayern-Konkurrent sein.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.