FC Bayern News

Tuchel sieht mangelnde Führung im Team: “Wir arbeiten daran”

Thomas Tuchel
Foto: Getty Images

Bei der 1:5-Klatsche der Bayern in Frankfurt gab es keinen Spieler, der die Führung übernahm und versuchte, die anderen Spieler wieder nach oben zu ziehen. Trainer Thomas sieht darin ein elementares Problem.



Trainer Thomas Tuchel vom FC Bayern sieht noch Verbesserungsbedarf, was die Führung innerhalb seiner Mannschaft angeht und bei der Fähigkeit, sich in kritischen Situationen aufzubäumen.

Darauf angesprochen, dass bei der 1:5-Pleite bei Eintracht Frankfurt kein Spieler das Kommando übernahm und die anderen nach Rückstand wieder hochzog, sagte Tuchel: “Wir arbeiten daran. Das ist einer der elementaren Punkte. Wir dachten, wir wären schon weiter.”

Der Coach Tuchel bei der Pressekonferenz vor dem Spiel der Bayern bei Manchester United weiter: “Wir sind brutal bestraft worden mit einem außergewöhnlichen Ergebnis, das auch sehr weh tut. Die Mannschaft versucht, viele Punkte umzusetzen. Man muss aber sagen, dass das die erste Niederlage in der Liga war.” Tuchel stellte klar: “Wir haben die Fehler sehr direkt angesprochen.”

Tuchel über Pleite in Frankfurt: “Es war sehr bitter”

Sportdirektor Christoph Freund machte nach der Niederlage bei der Eintracht sogar ein Problem bei der Einstellung der Mannschaft aus. Tuchel sagte dazu: “Es wäre nicht nachvollziehbar, wenn wir Mentalitätsprobleme hätten. Im Training hatte sich das nicht angedeutet. Wenn es so war, kann ich es auf jeden Fall nicht nachvollziehen.”

Der 50-Jährige analysierte nochmal die Pleite in Frankfurt: “Es war sehr bitter. Wir hatten viele kritische Ballverluste: Ganze 22! Ab zehn sind es zu viele. Das ist eine absurd hohe Zahl. Zweitens hat keiner dieser Fehler direkt zu einem Tor geführt. Wir konnten es noch retten, aber wir waren bei den ersten vier Toren in Überzahl. Das waren die Knackpunkte bei der Niederlage. Diese Punkte haben wir der Mannschaft aufgezeigt. Sie haben das Spiel entschieden.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
57 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Tuchel weiss nicht im Ansatz wie seine Mannschaft funktioniert bzw warum sie öfter mal nicht funktioniert.
Sein ganzes Gerede nervt nur noch, der Mannschaft fehlt einzig und alleine ein guter Trainer.
Den hat zb Liverpool.

@Tom

Das sehe ich anders.
TT hat Recht.
Dieser Mannschaft fehlt (schon lange) ein Führungsspieler.
Und dass der fehlt, das liegt nicht am Trainer.
Dieses Problem hatten wir unter JN. Und wir haben es noch immer unter TT.
Den Fehler muss man der Task Force anlasten.

Generell gilt, dass der Kader nicht austariert ist.

So sieht’s aus…. Wir haben keinen Führungsspieler, der mit breiter Brust vorangeht und Führung vorlebt. Kimmich will das, aber glaube nicht, dass seine Art dazu beiträgt, dass man ihm gerne folgt…

@Micha

Da gebe ich dir völlig Recht, was du über JK sagst.
JK ist ein Guter.Er hat seine Stärken und Qualitäten.
Aber man darf ihn nicht mit Aufgaben betrauen, die er nicht kann.
Führungsspieler und Spielmacher ist er nicht.
Er bräuchte einen wie Alonso (ich meine den früheren Spieler), Thiago oder Schweinsteiger an seiner Seite.
Und so einen Spielertypen verfplichtet man seit Jahren nicht.

Thiago, Effenberg, Matthäus, Alonso, etc. Damit kann sich Kimmich leider nicht vergleichen / messen. Und so ein Spieler fehlt ganz deutlich. Wir verschleppen den von der letzten Kette bis tief ins Mittelfeld viel zu langsam. Und daher kann unsere vordere Reihe auch nicht optimal in Szene gesetzt werden. Bei einem Goretzka habe ich persönlich gedacht das er das kann. Hat er leider nur 1 mal in Dortmund gezeigt und dann ohne Kimmich !!

Hier ist mal einer meiner Meinung!!!
Herr Kimmich will immer der Leader sein, nur leider ist er es nicht. RV höchstens und wahrscheinlich nicht mal mehr das mit seiner geringen Geschwindigkeit.
Auf alle Fälle ist er weit weg von Matthäus, Effe, Martinez, Alonso und Co…
Ein 6er sollte (fast) alles abräumen was auf ihn zu kommt und der Abwehr den Rücken frei halten. Kimmich turnt überall und nirgends herum und der Gegner geht 1gegen1 oder in Überzahl auf die Abwehr. Die sind dann die ärmsten Schweine und zu Fehlern verdammt

Danke, habe ich nach Frankfurt auch geschrieben.
Kimmich kein Leader und unser Mittelfeld zu langsam, das sind unsere größten Baustellen. Hinzu kommt noch die Fehlerquote der restlichen Abwehrspieler.

Einer würde mir einfallen. Der spielt normal im OM und geht verbal und vom Einsatz her voran. Leider sitzt Thomas Müller bei Tuchel hinter Choupo-moting und Musiala als Nummer 3 auf seiner Position nur auf der Bank

tom hat recht. es fehlt ein van bommet, martinez oder effenberg. aber solche ausnahmespieler sind halt nicht am markt. der trainer ist nicht immer ausschlaggebend aber die liga geht im training nur auf system. spielerkette.jungs ich habe eine perlenkette, kann man diese gebrauchen bei der manschafts-oder spieleraufstellung. gruss an UHU. Uli hat deine frau eine perlenkette , natuerlich fuer das System im spiel.

Ich finde es beeindruckend wie bei uns (FCB) mit Rausschmiss nur so um sich geworfen wird. Bei City, ManU und Barca läuft es aktuell auch nicht gerade rund bzw. perfekt, trotzdem werden dort nicht sofort alle entscheidenden Personen rausgeworfen. Es braucht einfach manchmal Zeit. Kontinuität tut sowohl dem Management, als auch der Mannschaft gut.
Und wer glaubt, dass diese Mannschaft besser unter Klopp spielen würde, der ist naiv. TT ist kompetent genug sowas in den Griff zu bekommen.

Ich denke, dass wir uns deutlich leichter tun die Bewertung unseres FCBs etwas milder zu betrachten wenn wir den Bogen was die Personalien angeht etwas länger spannen. Mir düngt es, dass unser Corona Sieg 2020 viele damals schon dominant auftretenden Probleme in den Personalien kaschiert hat. Der Sieg war im Nachhinein selbstredend verdient aber dennoch mit viel Glück realisiert worden. Spannen wir den Bogen jedoch zu unseren jüngsten Goldenen Zeiten von 2012 bis 2017 lässt sich schon feststellen, dass wir ausgenommen auf der Stürmer Position mit Harry auf jeder Position schlechter besetzt sind. Ribery > Gnabry, Robben > Sane, Müller > Musiala, Martinez > Goretzka, Thiago > Kimmich, Alaba > Davies, Lahm > Mazraoui, Boateng, Gustavo > Laimer … und und und…
Wir haben einfach seit dem Ausscheiden dieser Masse an Granaten es nicht hinbekommen richtige Stars wieder hochzuziehen, geschweige denn Stars zu verpflichten die eingeschlagen haben wie einst ein Ribery oder Robben. Viel mehr haben wir einen Haufen überdurchschnittlicher Profikicker zusammengerauft, die je nach Lust und Laune überragend bis unterirrdisch auftreten – mangelnde Mentalität ist hier nicht nur der Knackpunkt sondern schlichtweg auch oft das fußballerische Vermögen.
Es muss ein Ruck durch unsern Verein geben. Wir können, wenn das CL Halbfinale immer der Anspruch sein soll, so nicht weitermachen. Und über die 19. Bundesligameisterschaft hintereinander spricht auch irgendwann niemand mehr.
Tuchel ist aus meiner Sicht ein geeigneter Kandidat um diesen Umbruch einzuleiten. Denn wer solls denn sonst machen? Fraglich ob ein Alonso wegen einer guten Hinrunde (laut aktuellem Stand) den Karren viel schneller aus dem Dreck ziehen kann.

Ich wünsche euch einen tollen Tag! Mia san Mia.

Euer Penulti

Grandiose Analyse! Alleine Martinez für Kimmich zeigt den Unterschied. Martinez hätte nach einem Fehlpass wie Kimmich direkt den Ball wieder zurückgeholt. Den größten Leistungsunterschied ist aber sicherlich auf Riberys Position.
Bei Sané und Musiala zucke ich noch beim Vergleich, aber es stimmt schon, dass Robben eine Mannschaft nach vorne brachte, auch in der 117. Da ist Sané definitiv noch nicht. Musiala könnte aber ein echter Star werden.

du weißt schon, welche Rolle Martinez bei Bayern hatte, genau, er hielt Schweinsteiger den Rücken frei; die Fehlpässe, wenn überhaupt kamen von Basti;
wer hält denn Kimmich den Rücken frei🤔
du kannst den Kimmich nicht mit Martinez vergleichen, er hat eine andere Funktion;
das was früher Basti und Martinez zu zweit gemacht haben, fällt Kimmich jetzt als Einzelner auf die Füsse.
Je nachdem, wie Goretzka oder Laimer ihn unterstützen 🤔

Mit dem unterschied das Schwein auch nach hinten gearbeitet hat im Gegensatz zu Joshi

Robben war auf seine Art ein leader. Er war ebenso wie Ribery vom maximalem ehrgeizig getrieben. Sane und Gnabry werden nie so sein. Läuft es nicht in der Mannschaft dann geht der Kopf runter und nichts geht mehr. Beide haben schon bewiesen, dass sie den Unterschied machen können, aber nur punktuell, ohne Konstanz. Dieses vorangehen liegt nicht in ihrem Naturell, also fürchte ich Sane wird diesen Punkt nie erreichen

Besser kann man es nicht sagen!

Der heutige Kader mit vermeintlichen Stars ist schon deutlich schwächer besetzt,(dafür aber viel, viel teurer…), auch die Mentalität der Mannschaft damals war deutlich ausgeprägter.

Guter Kommentar. Wir brauchen gar nicht so viel Veränderung, aber 2-3 Schlüsselspieler mit Mentalität brauchen wir. Es sind die bereits oft diskutierten Positionen. RV,IV, defensiver Mittelfeldspieler. Da brauchen wir Typen,keine Mitläufer. Hinten Links ist mit der aktuellen Dauerschwäche von Davies eine weitere Baustelle entstanden. Am Anfang der Saison noch 3 Assists, danach Funkstille. Wenn ich mir die AV von den Konkurrenten wie Bayer, Stuttgart, RB anschaue, sind die aktuell da stabiler und stärker. Nur mal Frimpong, Grimaldo als Beispiele. Durch die Unsicherheiten in der Abwehr wird einfach die Mannschaft verunsichert. Aber zu hoch würde ich das Spiel auch nicht hängen. Die Fehler waren so offensichtlich,daß es wohl jeder verstanden hat. Die Laufbereitschaft und der Einsatz müssen kontinuierlich höher sein. Dafür brauche ich Druck von der Bank. Funktioniert immer. 2-3 Neue in der Winterpause…
Eine Reaktion gegen ManU erwarte ich schon. Klarer Sieg.

Es wird aber schwer im Winter. Würde Philipps von ManCity leihen und schauen, ob er einschlägt. Wenn ja ok,falls nicht einen wie Zubimendi im Sommer holen. Falls Palhinha für 45 bis 50 Mio zu haben ist, gern auch ihn.
Da ich im Sommer Frimpong holen würde als RV wird es schwer im Winter. Eventuell auch Martinez von Girona. Der Urugayer aus Barcelona würde schon sehr gut passen, falls er will und Barcelona für ca 70 Mio mitspielt. Würde sofort IV und RV abdecken und könnte ab Sommer verstärkt innen spielen. Ich vermisse sehr de Ligt in seiner Bestform. Ein toller Spieler und würde zusammen mit Kim auch gut performen. Upa wäre für mich an 3. Stelle.

Grundsätzlich klingt das wirtschaftlich vernünftig, einen Philipps zu leihen und zu schaun, ob er es packt.

Aber wie lange willst Du Dir bei dem Beurteilen eines Philipps Zeit lassen, bis Du dann bei Zubimendi Gas gibst?

Der wird sich auch was denken, wenn man ihn warten lässt und dann irgendwann im Mai auf ihn zukommt und sagt “wir haben festgestellt, dass wir Dich gerne hätten”

Im Großen und Ganzen treffend analysiert.
Allerdings spielt der Trainer hier sicherlich auch eine Rolle. Tuchel ist weder Yupp noch Hitzfeld.

“Tuchel ist weder Yupp noch Hitzfeld.”

@Faivel: Nur mal zur Erinnerung: Heynkes und Hitzfeld hatten beide sogar jeweils das Vergnügen, bei Bayern auch einmal entlassen worden zu sein. Auch bei den beiden lief somit nicht immer alles rund. Wird im nachhinein auch gerne mal verdrängt …

Und wie ich schon zuvor in einem Post schrieb, liegen wir punktemäßig und vom Torverhältnis her derzeit nicht schlechter als in den von @Penulti als goldene Zeiten benannten Zeitraum 2012 bis 2017.

Last edited 7 Monate zuvor by Helgi

@Penulti

Völlig korrekt, was du über den (unerwarteten) CL-Sieg 2020 schreibst.
Seitdem geistert leider zu jeder Spielzeit das völlig überzogene Saisonziel “Triple” durch die Köpfe an der Säbener Straße.
Und auch der Rest deiner Analyse ist treffend.
Wir haben Goldene Jahre hinter uns (von Van Gaal 2009/10 bis zu “Pep” 2015/16).
Danach wurde der Meistertitel oft knapp und mit viel Dusel eingefahren, weil die Konkurrenz unsere Schwächephasen einfach nicht zu nutzen wusste.
Der Kader hat schon lange nicht mehr die Qualität aus der Goldenen Ära “Robery.”

Man muss beim FC Bayern endlich mal die Geduld aufbringen, einen Trainer einen echten Umbruch machen zu lassen.

Problem richtig erkannt, leider momentan nicht lösbar. Dafür braucht es Zeit und Geld und richtig viel Ahnung 😉

Im Prinzip ganz richtig, jedoch glaube ich nicht daran, dass die ganze Mannschaft auszutauschen wäre.
Wir erleben gerade bei Bayer und beim VFB eine ganz andere Story. Dort hat man gezielt einige Spieler dazu geholt ( Grimaldo, Xhaka, Boniface und Undav, Guirassy) und plötzlich geht die Post ab. Ich glaube aber auch nicht, dass das alles Führungsspieler sind – am ehesten vielleicht Xhaka.
Der größte Unterschied liegt in der Motivation!
Es ist ein Unterschied ob Alonso zu seinen Spielern sagt: ‘Ihr könnt Deutscher Meister werden!’ oder ob Tuchel sagt: ‘Ihr könnt zum 12. Mal hintereinander Deutscher Meister werden!’
Es ist ein Unterschied ob man Grimaldo mit einem Gehalt von 3,18Mio locken kann oder ob Davies 10 Mio rundweg ablehnt.
So gesehen ist TT in der denkbar schlechtesten Ausgangslage im Vergleich zu Alonso und Seb. Hoeneß. Motivation auf ‘Mehr Geld’ -Basis funktioniert halt nur, wenn es tatsächlich auch mehr Geld gibt- und zwar ununterbrochen und ohne Leistungsprizip.
Ein Lösung für dieses Problem habe ich leider auch nicht. Am ehesten funktioniert das wohl mit jungen, hungrigen Spielern, die noch nichts vorher erreicht haben – siehe U17.
Aber das hieße Generationenumbruch und Verzicht auf 2-3 Meistertitel.

Lösung ist ganz einfach.

Regelmäßige Blutauffrischung des Kaders auf Positionen, auf denen Augenscheinlich ein Motivationsproblem herrscht.

Aber dann kommen zumeist 4-5 starke Auftritte des Spielers und der Vertrag wird zu Unsummen verlängert.

Man muss nicht auf Krampf versuchen einen Spieler 10 Jahre zu halten und aus ihm eine Bayern Ikone zu bauen.
Wer das Potential hat zur Bayern Ikone, bleibt eventuell nicht für Peanuts (kleines Gehalt), aber er hat zumindest kein Motivationsproblem.

Ich sehe das etwas anders: Spieler einander gegenüberstellen kann man sicher machen, der Vergleich hinkt aber, weil alle Spieler und Erfolge immer ihre Phasen haben. Auch die hier Aufgeführten hatten neben ihren Erfolgen absolute Krisen und kapitale Niederlagen – man siehe nur die Doku über “das Finale Dahoam”. Robben und Ribery, die hier immer so abgefeiert werden und mit Sané vergleichen werden, hatte dermaßen schwierige Zeiten – aber das wird gerne ausgeblendet. Das Sixtuple unter Flick hatte eben genau auch seine Zeit und war absolut verdient – alle Mannschaften müssen immer mit den Bedingungen klar kommen. Und wenn eines im Sport immer wichtig ist, um die größten Erfolge zu erzielen, dann das “Glück”.
Was mich auch hier auf der Plattform ärgert, ist das ständige Relativieren von Erfolgen. Jetzt wird sogar das aktuell gute Ergebnis in der Bundesliga relativiert, weil “wenn Kane nicht wäre, wären wir Mittelmaß”. Kann man sich nicht ausdenken.

@Mat

Ich finde nicht, dass unsere aktuellen Erfolge– bester BL-Start seit Jahren, etc.– relativiert werden.
Wir sollten das einfach nur nüchtern betrachten und dabei auch die zweifellos bestehenden Defizite der Mannschaft (anfällige Degfensive, fehelende Konstanz, etc.) nicht ausblenden.

Ich bin da ganz bei @Mat. Es ist vermutlich das übliche Phänomen, dass man nach einer gewissenen Zeit die schlechten Dinge verdrängt und sich mehr an das positive erinnert.

Von der Punkteausbeute und dem Torverhältnis her liegen wir trotz der Niederlage in Frankfurt in etwa in derselben Größenordnung wie in dem von @Penulti als goldene Zeiten benannten Zeitraum von 2012 bis 2017.

Auch damals gab es Niederlagen und ähnlich schlechte Spiele wie jetzt gegen Frankfurt.

Auf dem Punkt.👏👏👏👏

Sorry, der Kommentar wurde zwei mal abgeschickt.

Euer Penulti

Last edited 7 Monate zuvor by Penulti

hallo mein lieber. du kommst auch noch dann. aber rosa oder rosi, ich bin nicht aus dem sperrbezirk. es geht um sanfte kommentare. smart boys.

Sobald man hier kritisches schreit und dabei Begriffe wie Ch***etage verwendet kommt “Awaiting for approval” und der Kommentar wird nicht freigeschaltet. *Kopfschüttel*

Hatte ich auch schon paarmal in letzter Vergangenheit, ““Awaiting for approval” und es kam nichts … 🙁

@Volker….

Es ist eine seltsame Eigenart dieser Seite, dass man Dislikes bekommt, wenn man unbestreitbare Tatsachen beschreibt, egal, ob es darum geht, was hier nicht freigeschaltet wird oder ob es um die Defizite der Mannschaft und des Clubs FC Bayern geht.

Ebenso ist es ziemlich fragwürdig warum oftmals die likes und dislikes schon vergeben sind obwohl man den Artikel zum ersten mal öffnet…
Ich lese die Kommentare und es sind zig daumen grün oder rot, obwohl ich sie nie berührt habe. Meinungsmache deluxe?
Auf Grund dessen sind mir likes und dislikes ziemlich egal. Kommen eh nicht von Usern sondern vorgefertigt von der Redaktion

Dein Name ist Programm.

Wie erklärst du mir dann die farbigen Daumen die ich nie gesetzt habe?

lieber johannes.maenner, maenner, muessen sich halt gedulden. nach der freischaltung kanns du wieder loslassen. hormone runter bitte.

Die Saisonbilanz mag bisher okay sein, vom Ausscheiden im DFB-Pokal mal abgesehen (Die Niederlage gegen RBL im Ligacup sehe ich nicht so tragisch).
Spielerisch überzeugt haben wir aber nur selten.

Der Kader ist nicht austariert. Er ist nicht stimmig.
In der Defensive bekommen wir einfach keine Stabilität mehr rein, egal, wen wir kaufen.
Und es fehlt ein Führungsspieler.

Probleme, für die weder TTs Vorgänger JN etwas kann. Und schon gar nicht der aktuelle Trainer TT.

das Problem ist das viele Spieler europäische spitze sind…beim einkommen…sich das aber nicht annähernd beim Spiel zeigt…diese Gehälter sind gemessen an den Leistungen vollkommen überzogen…wir brauchen wieder gute junge hungrige Spieler….

Tuchel hat vor der Saison gewisse Spieler gefordert die ihm nicht zur Verfügung gestellt wurden und deshalb hat die Mannschaft solche Aussetzer, die sie übrigens schon immer hatte.
Ich sehe Probleme auf der linken Verteidiger Position die Innenverteidigung wäre mit De Ligt und Minjae absolute Weltkasse.
Die 6 kann Laimer auch spielen und dafür muss Leider Kimmich” zu Langsam ” auf die Bank.
Coman , Sané und vorallem Gnabry sind alle nicht konstant genug, da würde ich eher Ibrahimovic zurückholen und vorne mit Zwei Spitzen spielen Kane/ Tel und dahinter Musiala… Mittelfeld wäre bei mir Goretzka, Guerreiro ” Kreativ” und Laimer,
Links brauchen die Bayern einen richtigen Verteidiger, Davies macht zu viele Fehler und Rechts hätten sie mir Stanisic &Mazraoui genügend Qualität. Ich würde nach der Saison Kimmich, Davies und Gnabry verkaufen Ibrahimovic zurückholen Irakunda kommt und Zaragoza hat brutale Qualitäten!
Links Theo Hernandez und einen 6er vielleicht Angelo Stiller der sich beim VFB zum Führungsspieler entwickelt und ein richtiger Bayer ist.

Tel. Kane
Musiala
Laimer. Stiller. Gorezka
Hernandez Minjae De Ligt Mazraoui/ Stanisic
Neuer

Last edited 7 Monate zuvor by Vla

Ibrahimovic statt Sane und Coman, Kimmich auf die Bank, Mazraoui über den Sommer hinaus Stammspieler etc.?

Willst du den FCB in der Europa League spielen sehen?

Naja wenn man mit Müller das Mentalitätsmonster auf die Bank setzt….

Müller ist aus meiner Sicht eher Teil des Problems statt der Lösung. Dieser ganze Kram mit Mentalität, der immer wieder hochgeholt wird. Ja, Müller hat eine sehr wichtige Rolle bei uns gespielt. Aber ja, Müller hat einfach nicht mehr das Niveau für einen Stammplatz bei uns.

Da fehlt der klare Cut. Letztlich können/müssen sich die jungen Spieler einem Thomas Müller in der öffentlichen Wahrnehmung immer unterordnen. Das bringt Unruhe in die Mannschaft und unterdrückt auch neue Hierarchien, die sich dringend bilden müssen.

Im Übrigen war Müller seine ganze Karriere lang auch immer wieder für ein paar 0-Bock-Spiele gut. Vor allem gegen kleine Gegner und bei schlechtem Wetter. Zur Wahrheit gehört aber natürlich auch, dass er in den wichtigen Spielen dann immer geliefert hat.

@kst686

— Müller ist aus meiner Sicht eher Teil des Problems statt der Lösung”– (kst686)

Korrekt.
Das wollen hier aber viele nicht sehen.

Und auch das Thema “Mentalität” genießt eine zu große Priorität.
Der Mannschaft fehlt für die ganz großen Würfe mittlerweile einfach die spielerische Qualität.
Absolute Weltklasse haben wir aktuell nur im Sturm (Harry Kane) und ansatzweise im Mittelfeld (Jamal Musiala ist auf dem Weg zur Weltklasse).

Das war es aber auch schon.
Und das ist zu wenig für den ganz großen Wurf (CL-Halfinale/CL-Finale/CL-Titel).

@Tankrat

Erwartest du etwa den “Ewigen Thomas Müller”?
Es kann nicht sein, dass wir von ihm abhängen.
Nicht mehr in seinem gesetzten Fußball-Alter.

ach komm, das ist jetzt aber auch ausgelutscht;
ich hatte bis vor kurzem einen treuen Gefährten, eine Parson Terrier, der war super tapfer, hatte vor keinem Hund Angst, egal wie groß er war, sein Problem war nur, dass er dennoch nicht stark genug war, um sich körperlich mit den Riesen zu messen;
so isses mit Müller, der will immer noch beißen, aber er packt immer seltener zu – leider. Ihm ist im letzten Jahr deutlich das Alter anzumerken…

Das Führungsproblem ist die ist hausgemacht.
Zuviele Söldner statt echte Fans wie TM.
Es fehlt rund um Minga
Nachwuchsmöglichkeiten ranziehen. Also die zumindest 1 Liga spielen.

Und so sind halt von unseren eingekauften Stars die Betten in falschen Farben…..

Die Frage wird sein, wie tief man bei der Pruefung geht und welche ( unangenehmen) Konsequenzen man bereit ist zu ziehen, zumal es maechtige Leute im Verein gibt, die den ein oder anderen “schützen”. Bevor man die Butter nötigen Kader korrekturen mit personellen Folgen endlich angeht, war bisher der Trainer fällig. Eine Methode, die ganz sicher nicht zum Erfolg fuehrt. Grundsaetzlich ist die rechtlich ohnehin sehr starke Position der Akteure bei den Bayern tendenziell, zumindest bei den Spezln des Patriarchen, zu ausgeprägt. Jede personelle Maßnahme wird hier zum Staatsdrama hochstilisiert. Guardiola setzt Grealish auf die Tribüne, wenn er nicht abliefert. Aber der Herr hat keinen Patriarchen, bei dem er sich ausweinen darf. Dass Tuchel inzwischen nicht einmal mehr Optionen hat, um ueberhaupt zu reagieren, hat genau einen Grund und schon sind wir wieder beim Richtigen. Die Kaderlimitierung des Patriarchen ist mit Verlaub aus mehreren Gruenden hirnrissig. Die Verpflichtungspolitik, unterstützt durch eine abenteuerliche Gehalts politik, spaetestens seit etwa 2020, musste frueher oder spaeter Ergebnisse bringen, z. B. in Form der regelmaessigen zu 5 – Klatschen mit immer gleichem Ablauf, egal wer Trainer war und ist. Man hat Typen nicht durch Typen ersetzt und geglaubt, mit ( immer mehr) Geld sei Motivation oder Charakter zu kaufen. Ein personeller Nonsens, wirtschaftlich hart an der Kante, aber bei diesem Management und diesem Patriarchen nicht ueberraschend. Die Kaderkorrektur wird, wenn sie richtig und konsequent erfolgt, einige Herren treffen, die sich als die Groesste waehnen. Es gilt, von hinten bis vorne ein Gerüst mit Typen aufzubauen, die Fussball mit Charakter verbinden. Bei einigen kann ich mit das auch heute noch vorstellen, Neuer, Kane, de Ligt, Mueller z. B., aber das wird aus verschiedenen Gruenden nicht reichen. Da braucht es neue, hinten und vor allem im MF ( auf der 6). Und natuerlich muss man sich von denen trennen, die fuer die Bildung einer Mannschaft, fuer den “Teamgeist”, kontraproduktiv sind, den grossen Egomanen. Da hat man so richtig danebengegriffen, auch weil man nur auf die sogen “Alleinentscheider” vorne gesetzt hat. Der Trend seit 2020, die Erfolge sind natuerlich einzuordnen, ist jedenfalls eindeutig. Wenn die notwendige Kaderkorrektur im Sommer nicht erfolgt, ist die Prognose klar.

Keine Ahnung warum, aber ich denke, dass JK6 hinten rechts einen höheren Mehrwert hat als auf der 6… (Er sieht sich ja als 6er)

Eigentlich bin ich selbst schuld, dass ich auf solche Kommentare immer wieder reagiere, aber warum verstehen Leute wie du nicht, dass der Trainer die Mannschaft aufstellt und nicht Kimmich?! 😅

Seit mehreren Jahren hat er unter jedem Trainer des FCB und der Nationalelf auf der 6 gespielt und Xavi will ihn unbedingt als 6er für Barca verpflichten, aber hier wissen es natürlich alle besser..

@fcb31

Daumen hoch!

Davies Marzouri Gnabry upamecano Kimmich Coman Sane alle verkaufen, neue Gesichter müssen her U Zusammenhalt der ganzen Mannschaft U Spielwitz U freude sehen mit neuen Spielern. Die sind zu satt U mit hohe Gehälter immer noch nicht zufrieden U verwöhnt jeder denkt nur an sich in der jetzigen Mannschaft U das klappt wahrscheinlich nur mit einem Trainer U das ist Jürgen Klopp der die Spieler im Arm nimmt U drauf klopft. Das sind Tuchel nagelsmann Favre kovac usw nicht.

Was fehlt ist eine echte Führungsfigur, der die Krallen ausfährt und alle mitreißt, wenn es mal nicht so läuft. (z. B. Effenberg).
Kimmich wäre eine gewesen, wurde aber mittlerweile dermaßen abgewatscht, dass er diese Rolle nicht mehr bedienen kann.
Selbst ein neuer Superstar muss sich erst die Anerkennung der Kabine verdienen.

Mei was erwartet man, ein robben Ribéry Lewandowski und Co., das waren Vollprofis. Die hätten sich für die Mannschaft zerrissen und haben in jedem Training Vollgas gegeben haben. Heute zählt doch bei vielen nur noch die Selbstdarstellung. Was ziehe ich an wo mach ich Werbung wie verdiene ich noch mehr Geld. Fußball ist da nur Nebensache.

Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.