Champions League

Dritter CL-Sieg in Folge! Effiziente Bayern zittern sich zum 3:2-Erfolg in Piräus

Robert Lewandowski
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Der FC Bayern hat am 3. Spieltag in der UEFA Champions League einen 3:2-Auswärtserfolg bei Olympiakos Piräus eingefahren und damit das Tor zum Achtelfinale weit aufgestoßen. Matchwinner auf Seiten des FCB war Robert Lewandowski, der mit einem Doppelpack maßgeblich an dem Sieg beteiligt war.

Drittes Spiel, dritter Sieg! Der FC Bayern hat seine Siegesserie in der Champions League weiter ausgebaut. Am Dienstagabend feierte die Mannschaft von Niko Kovac einen 3:2-Erfolg bei Olympiakos Piräus und hat damit einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale gemacht.

Lewandowski dreht das Spiel, Tolisso macht den Deckel drauf

FCB-Coach Niko Kovac sorgte mit der Startaufstellung bereits vor Spielbeginn für eine faustdicke Überraschung. Der 48-jährige ließ Thomas Müller und Philippe Coutinho von Anfang an in der Offensive ran. Müller rückte auf die rechte Außenbahn, Gnarby auf rechts und Kingsely Coman auf die Ersatzbank. Im defensiven Mittelfeld durfte Javier Martinez erneut neben Thiago von Anfang an ran.

Embed from Getty Images

Vor rd. 33.000 Zuschauern im ausverkauften Karaiskakis zeigten sich Bayern von der ersten Minute an als die spielbestimmende Mannschaft. Die Kovac-Elf drückte Piräus tief in die eigene Hälfte, ließ jedoch die nötige Zielstrebigkeit und Zug zum Tor vermissen, so dass die Gastgeber kaum in Bedrängnis kamen.

Nach knapp 20 Minuten nahm der bayerische Druck etwas ab und Olympiakos kam besser ins Spiel. In der 23. Minuten gingen die Griechen, mit ihrem ersten richtigen Angriff, vollkommen überraschend mit 1:0 in Führung. Nach eine Flank von Tsimikas kam El-Arabi am zweiten Pfosten frei zum Abschluss und nickte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie.

Der FCB zeigte sich jedoch wenig geschockt von dem Rückstand und drängte auf den schnellen Ausgleich. In der 34. Minute war es dann soweit: Nach einer Hereingabe von Martinez pariert Sa zunächst glänzend gegen Müller, doch Robert Lewandowski steht goldrichtig und gleicht mit dem Abpraller zum 1:1 aus. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, welches sich jedoch primär zwischen den beiden Strafräumen abspielte. Torchancen blieben auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Die Münchner taten sich gegen tiefstehende Gastgeber schwer und präsentierte sich in der Offensive oft ideenlos.

Embed from Getty Images

In der 62. Minute brachte Robert Lewandowski die Bayern, mit der ersten richtigen Chancen im zweiten Durchgang,  mit 2:1 in Front. Ähnlich wie das Führungstor von Piräus, fiel auch dieser Treffer quasi aus dem Nichts.

Knapp zehn Minuten schien es so, als hätte der deutsche Rekordmeister die Partie vorzeitig für sich entschieden, als Corentin Tolisso mit einem sehenswerten Schlenzer (75.) auf 3:1 erhöhte. Der Jubel über das Tor hielt jedoch nicht allzu lange, denn bereits vier Minten später verkürzte Olympiakos erneut auf 2:3. Thiago fälschte einen Schuss von Guilherme, mit der Hand, aus 25 Metern unhaltbar für Neuer ab.

In der Schlussphase der Partie wurde es dann nochmals hektisch. Während Piräus alles in die Offensive warf und auf den Ausgleich drängte, lauerte der FCB auf Konter. In der 88. hatte Podence nochmals eine gute Chance für die Gastgeber, doch Neuer parierte dessen Schuss aus knapp 11 Metern im nachfassen. Dies war zugleich die letzte spielrelevante Szene der Partie, so dass es am Ende beim knappen 3:2-Arbeitssieg der Münchner blieb.

Mit dem zweiten Auswärtssieg in Folge hat der FC Bayern nicht nur seine Tabellenführung in der Gruppe B verteidigt, sondern auch einen neuen Vereinsrekord aufgestellt. Die Münchner sind nun seit 11 Auswärtsspielen in der Königsklasse unbesiegt. In knapp zwei Wochen (6.11) kommt es in der Münchner Allianz Arena zum Rückspiel zwischen den Bayern und Piräus. Mit einem Heimsieg können sich Manuel Neuer & Co. vorzeitig für die K.o.-Phase in der Champions League qualifizieren.